Der Nervenzerstörerpreis

sorry, dass es so lange gedauert hat, bis hier im blog wieder was passiert, aber es passiert einfach sooo viel, hier ein paar Stichpunkte:

_letzte woche harter Konkurrenzkampf zwischen der Pension Kistajer und der Pension Weber in Anzenkirchen, dort gab es nämlich morgens ein entzückendes Baby und Kaffee ans Bett! da muss man sich das mit der Sternevergabe nochmal überlegen! 😉

_bei der Abfahrt aus Niederbayern, wo nunmal meine ganze Sippe wohnt, durften wir uns Mami´s „Schlampenschlepper“, einen 318er BMW Kombi ausleihen. Sehr praktisch, so können wir unser Leasing-Ex-Firmenauto etwas früher und entspannter zurückgeben. Dachten wir. Der BMW schaffte mit Bravour die Strecke in die Sauna, die wir natürlich im Bäderdreieeck ausprobiert haben (sehr zu empfehlen: der Saunahof in Bad Füssing!), dann die Strecke nach Österreich zum Tanken, dann die 150km zurück zur Pension Kistajer. Aber justament die ersten 10km weiter hat uns der Heizungskühler verlassen und sein Leben samt Frostschutz in den Innenraum des BMWs ausgehaucht, naja, eher ausgedampft… 😉

_letzte Woche wurden wir von Russen entführt! Nein, das nicht, aber sie haben uns gezwungen, seltsame Aluminiumstäbe teilweise mit roher Gewalt ineinander zu pfriemeln und eine schwindlige Gummihaut darüber zu spannen! Das ganze nannte sich dann auch noch „U96“ und musste mit eigener (!) Muskelkraft ca. 25 km über den Chiemsee und anschliessend die Alz abwärts bis nach Truchtlaching transportiert werden. Natürlich unterbrochen von einer anständigen Brotzeitpause und Übernachtung im Zelt und mit nassen Klamotten auf einer wunderschönen, zunächst sehr einsamen Sumpfwiese – bis die Mücken kamen! wahrscheinlich hätten wir uns eine Woche in Autan einweichen müssen, dass das irgendsoein Viech beeindruckt hätte! Aber es war wunderschön, auch wenn wir einmal beinahe gekentert wären… die Dinger heißen offiziell Admiral Faltboote und stammen vom russischen Militär. Danke, Nelja & Vladik!

_mittlerweile steht Mamis BMW beim Reparieren, denn einer unserer Lieblingsschwager hat den letzten Sonntagnachmittag investiert um uns einen „neuen“ Heizungskühler zu bringen, damit die Kutsche auch wieder in die Heimat fahren kann ohne überzukochen!

_endlich sind unsere internationalen Führerscheine fertig – was für hässliche graue Lappen! Und als wir die Lappen abholten, hat Martin netterweise und rückwärtsfahrend einem Radfahrer Platz gemacht – und einen noch hässlicheren Waschbeton-Blumenkübel einen halben Meter verschoben………

_den 1. Nervenzerstörerpreis hat aber ganz deutlich unser Ex-Autoverkäufer gewonnen: seit Dezember weiß die Pfeife, äh, der Verkäufer unseres Leasing-Autos eigentlich, dass wir im August unser Auto zurückgeben. Anfang Mai haben wir telefoniert und ich hab ihm gesagt, dass wir am 18.08. weg sind. Letzten Donnerstag hab ich ihn noch mal angerufen, weil’s ja langsam eng wird, ja, alles klar, er ruft zurück.
FR Nachmittag ruf ich ihn wieder an, was nun los wäre, achso, äh, ja, nein, er weiß noch nix von der Citroen-Bank, die müssten ihm erst den Rückkaufswert mitteilen.
Heute fahren beim Händler vorbei – HABEN DIE BETRIEBSURLAUB!!!! Seit gestern und bis einschl. 16.08.
Da bleibt dir doch echt die Spucke weg, oder???

Nun haben wir mittelschwer verzweifelt die Citroen-Bank angerufen: wir hätten den Händler gar nicht gebraucht (und dass das eine totale Frechheit wäre, die Bank vorzuschieben, die Pfeife, äh, der Verkäufer könne alle Daten perfekt online abrufen). Die Bank schickt sowieso einen unabhängigen Gutachter, das Auto muss nur irgendwo stehen, dass der dran kann, den Rest macht die Bank dann per Post mit uns direkt.

Schnell vergeht die Zeit, wenn man Spaß hat, oder???
😀

in diesem Sinne, bis bald
anja
(noch 13 Tage!)

unser Container

liebe Grüße
Martin

Packen ist sch*****

Ja genau, was aber schön dabei ist, sind die vielen kleinen Dinge, die wieder auftauchen.
So auch dieses ausserordentliche Fundstück.

Eine kulinarische Köstlichkeit unserer Lande, die nicht jedem bekannt sein dürfte.

mehr sog i ned

liebe Grüße
Martin

Feste zum Wirtshausende

So, nun hab ich mich endlich wieder etwas erholt.

Danke an Alle, die Freitag und Samstag mit uns gefeiert haben.
Es waren zwei wirklich schöne Feste!
Allen Bedienungen (acht an der Zahl) – danke, dass ihr uns den Rücken freigehalten habt, so dass wir „nur“ feiern durften.
Danke auch den Bands, „The Tweeds“ und die „Funsters“ für ihren Auftritt…
und Walter, der am Freitag mit seiner Ziehharmonika für gute Stimmung sorgte.
Schön war’s!

Hier ein klitzekleiner erster Ausschnitt, der mittlerweile bei Youtube gelandet ist…
vielleicht bald mehr…
Hier die Tweeds mit „personal jesus“:

bis bald
Martin

Das war ein Scherz!!!

Hm.

Nachdem sich nach meinem letzten Eintrag mit dem Hinweis auf die Möglichkeit, sich bei neuen Einträgen hier per eMail benachrichtigen zu lassen, genau EIN Mensch angemeldet hat, muss ich vielleicht doch mal dezent darauf hinweisen, dass mein PS wirklich NICHT ernstgemeint war… 8)

Die paar Kröten, die´s für die Adressen gäbe, reichen ja nicht mal für den Sprit zum Bahnhof! 😀

Also, traut Euch… 😉

Es geht voran…

… wenigstens in unserem Blog! 😉
Nee, im Ernst, Martin hat eine Funktion -hier gleich rechts oben … neihein, das andere rechts, Mädels!!! 😀 – eingebaut, bei der man sich mit seiner mailadresse anmelden kann und automatisch eine eMail vom Blog bekommt, wenn wir was Neues veröffentlicht haben. Das spart euch das tägliche nachschau´n, aber es schadet unseren Besucherzahlen, die wir widerum täglich bestaunen! :)
Also macht, was Ihr wollt! 8)
Ansonsten alles beim Alten. Wir sind irgendwie erstaunlich ruhig, irgendwie fast wie gelähmt, denn wir können tatsächlich erst mit Wirtshaus-Ende so richtig loslegen. Aber die paar Tage kriegen wir jetzt auch noch rum.
In diesem Sinne:
Bis bald!
Anja

PS: selbstverständlich werden wir alle gesammelten eMailadressen an den Höchstbietenden verscheuern, schliesslich müssen wir den Container noch bezahlen… 😀

Schwedeneisen

Am Freitag Nacht kam ein liebgewonnener Gast zu uns und drückte uns ein schmutziges U in die Hand, mit den Worten „…des is a Schwedeneisen, des hob i auf’m Acker g’fundn und des is scho recht oid, und do hob i ma denkt, dass eich des auf eiana Reise Glück bringa soid.“ Dass es sich hierbei um ein Hufeisen handelt war zwar erkennbar, aber ein Schwedeneisen….? Beim nachgooglen habe ich Folgendes gefunden:

Das altdeutsche Hufeisen aus dem 13.-15. Jahrhundert, auch „Schwedeneisen“ genannt, ist dick und breit. Es hat einen breiten Zehenteil mit breiten Schenkelenden und neben den Stollen einen Griff. Aus dem 16. Jahrhundert sind zahlreiche Aufzeichnungen über den Hufbeschlag überliefert. In Deutschland erschien ebenfalls 1598 ein Buch von Seuter über „Vieharzneykunde“.“

Kommt ein Freund von Kirkegaard zu Besuch zu diesem und sieht, dass der ein Hufeisen über der Tür hängen hat. „Was soll denn das mit dem Hufeisen, Du glaubst doch wohl nicht daran, dass das Glück bringt?“ „Natürlich nicht“, erwidert der, „aber ich habe mir sagen lassen, dass es auch hilft, wenn man nicht dran glaubt“.

Jedenfalls ist dat Ding steinalt und es hat uns riesig gefreut, von Hans so ein symbolhaftes Geschenk zu bekommen. Hoffentlich finden wir ein schönes „Platzerl“ dafür.
Bis bald,
Martin

Bildergalerie

So, heute habe ich eine Möglichkeit eingebaut, Bildergalerien reinzustellen.
Und nach einem Supportanruf bei unserem Provider, wegen „Serververzeichnisbesitzrechten“, es nun endlich geschafft, eine Beispielgalerie sichtbar zu machen… 😉
Immerhin sollen hier ja später mal Bilder von wunderschönen Stränden landen…..
Hier aber erst noch ein paar Bilder vom Frühling hier.

TomatenabschnitteCappo's neuer RelaxplatzFarn bei VolkerKastanie vor BlüteCappoPfefferspenderKastanieAnja's LieblingblumeOma's LieblingsblumeMartin's PusteblumeGenußkaterOrchideia Kastaniaeder Welt schönste BlumeDiebesgut

3 Monate, 3 Tage.

Man kann sich das ja gar nicht vorstellen, wenn man noch die eeeewig langen 6 Monate vor sich hat, wie schnell die Zeit vergeht!
Und man kann sich auch nicht vorstellen, wie intensiv man z.B. nette Grillnachmittage,-abende, -nächte 😉 erleben kann, wenn man weiß, dass man nur noch ein paar Tage Zeit für sowas hat…

Oh mei oh mei, das klingt fast so, als ob wir in den Steinbruch deportiert würden und nicht nach Bali und NZ…   8)

Bis bald!

Tschutschu, die Eisenbahn…

naaaaguuuut,
fahren wir halt doch mit dem Zug nach Frankfurt.
Wir hatten doch mehrfach darauf hingewiesen, dass wir von MUC nach FFM fliegen wollen, hauptsächlich wegen des Gepäcks, 2x 20kg Koffer und 2x 7kg Handgepäck…
NIX IS…
Unser Reisebüro-ler hat uns heute wortreich und entschuldigungsarm erklärt, dass es am 18.08. nur vormittags einen Flug nach FFM gegeben hätte und dann hätten wir mehr als 8 Stunden auf den Weiterflug warten müssen und weil wir das ja ganz bestimmt nicht gewollt hätten, hätte er gleich für uns den Zug gebucht.
???
Muss man uns da nix sagen?
Oder sind wir wieder mal zu empfindlich?

…es dauert gut 3 Stunden von MUC nach FFM, mit einchecken etc. am Flughafen würde das vermutlich fast genauso lang dauern.
Dann ist es halt jetzt so wie´s ist – wenigstens können wir mit Taschentüchern aus dem Zugfenster winken..
😉

Bis bald!

PS:
Noch 24 bzw. 103 Tage.
Wir hatten heute das erste Mal zusätzlich Mittwoch geschlossen! Sooo fleissig waren wir und haben schon viele Kisten gepackt! :)
Wir hatten uns auch so Kunststofftaschen gekauft, mit denen man mit dem Staubsauger vakuum-verpacken kann – superpraktisch, weil darin alles schön trocken bleibt und Klamotten nur noch halb so viel Platz wegnehmen – jedenfalls so lange, bis sich der Kater darauf die Krallen wetzt… 😀

Was mir fehlen wird, weiß ich schon…

So, wir kommen grad aus einer Saunalandschaft, in der wir ausfühlich geschwitzt, gekühlt, relaxt, geplantscht und wieder geschwitz und gekühlt haben … sowas nennt man hier Saunakultur.
In Neuseeland scheint das anders zu sein. Saunalandschaften sind dort wohl weniger zu finden und wenn man Saunen will, muss man mit einer Hotel- oder Fitnesscenter-Sauna vorlieb nehmen.
Nun gut, das allein isses ja noch gar nicht: in Neuseeland scheint man grundsätzlich nur bekleidet in die Sauna zu gehen, und mit einem Badeanzug gilt man schon als eher leicht bekleidet…
Der Neuseeländer an sich kennt keine Aufgüsse. Bestenfalls steht in einer Sauna eine Sprühflasche rum, die laut Berichten meist leer ist.
Was aber wirklich abschreckt, ist die Vorstellung, dass „der Neuseeländer“ eine Sauna als „kulturlosen“- Zwischenspass zu sehen scheint. Also 3 Minuten angezogen in die Sauna, daraufhin angezogen in den Pool, dann wieder 3 Minuten in die Sauna. Natürlich angezogen und tropfend. 😉
Und zum Abschluss duschen.
urgl.
Hoffentlich können wir unsere eigene Sauna hier neuseelandgemäß behandeln lassen und diese dann mitnehmen und in unserem Garten aufstellen… :)

bis dann

Winter in Neuseeland

Ich schau´ ja täglich auf meine Google-Startseite und freu mich über die verschiedenen Count-Down-Zähler, die ich mir da eingerichtet habe:
Restliche Zeit: 3 Monate und 15 Tage – sagt der erste
28 Tage bis Wirtshausende – sagt der zweite
107 Tage bis Abflug – sagt der dritte.
Und gleich daneben das Wetter. Im Vergleich: München und Auckland.
Bisher haben mir die Aucklander Werte immer ein sehnsüchtiges Seufzen entrissen – momentan ists nicht mal mehr unentschieden: Auckland 11 Grad, allerdings morgens um halb 5. München 17 Grad, abends um halb 7.
Jetzt denk ich mir, zum Glück kommen wir erst in gut 3 Monaten an und landen direkt im subtropischen Frühling… oder so.
Man wird doch noch träumen dürfen!
Die Fleecejacken kommen ganz oben in den Koffer
Wir kommen ja schliesslich aus Bali – dort hat´s im August 30 Grad und mehr…

Neuer Punkt auf der ToDo-Liste: Grippemedikamente!
😉

Bis bald.

Wir warten auf´s Christkind

…noch 29 Tage bis „Türen zu“ und 108 bis Abflug.

Apropos Abflug:
mussten wir doch tatsächlich entsetzt feststellen, dass unser Reisebüro verpennt hat, unseren Flug von München nach Frankfurt zu buchen und uns statt dessen mit dem ZUG!!! nach FFM schicken wollte!
Wir haben den halben Hausstand im Handgepäck (der Container kommt ja erst später an…) und damit sollen wir mit dem Zug quer durch Deutschland gondeln??? Nienicht.
Jetzt warten wir auf die Antwort vom Reisebüro, wie sie das jetzt hinkriegen – schließlich wollen wir unser Gepäck in MUC einchecken und in Denpasar erst wieder in die Hand nehmen müssen…

Warten. Warten.
Ist irgendwie grade im Hintergrund unsere Hauptbeschäftigung – klar, wir haben jede Menge zu tun, das tägliche Geschäft läuft ja immer noch weiter. Mittagessen, Abendessen, Geburtstage, Seniorennachmittag, Bürgerversammlung, goldene Hochzeiten, Taufen, etc…
Aber das ist jetzt alles irgendwie lästig.
Wir wollen eigentlich nur noch packen, putzen und gehen.

PS:
Vielen Dank für die netten Kommentare!
Bis jetzt reichts ja noch nicht für eine umfassende Bettlektüre, aber wir sind ja auch noch nicht weg und der vermutlich spannendere Teil kommt noch. Also, nicht aufgeben! 😉

!!!Tickets!!!

Yessssirrrrrr!

soeben sind die Tickets eingetroffen – ein ganzer Stapel für jeden von uns beiden… :)

Will mal jemand unsere Route wissen?
Also:
MUC/FRA
FRA/SINgapur
SIN/DenPaSar -> 6 Tage im Hotel am Strand. Jippiiiie!!!
DPS/SYD
SYD/AKL
Ankunft in Auckland am 26.08.08 um 10.55, wahrscheinlich ziemlich k.o. 😉 deshalb bleiben wir dort die erste nacht in einem Hotel in Airport-Nähe. Ausgeruht holt man sich wahrscheinlich leichter einen Mietwagen und guckt dann nach einem passenden Camp-Mobil (klingt fast wie Bat-Mobil… ;)).
Und dann werden wir erst mal die nördliche Insel unsicher machen (im wahrsten Sinne des Wortes… freu´ mich schon auf dem ersten Kreisverkehr, bei dem wir mit laufendem Schweibenwischer überlegen, wie rum wir nu reinfahren sollten….hihi).
Und dann suchen wir uns ein schönes Plätzchen mit passenden Jobs für uns beide. Achja, für die, die´s nicht wissen: wir suchen als Köchin und Elektroniker/Software-Entwickler. Dass Koch in NZ CHEF heisst, finde ich übrigens sehr passend… 😀
Und dann… Und dann… Und dann… warten wir vermutlich händeringend auf den Container mit dem Wasserbett und der ordentlichen Kaffeemaschine… 😉

In diesem Sinne… schönen Tag!

Die Zeit „rast“

real geöffnete Tage des Wirtshauses, 23 …..

Ein Gast fragte, ob wir denn genügend Aspirin für unsere Reise vorbereitet hätten….
Auf meine Frage, wozu denn dieses, sagte er : „Na, ihr seid dann auf der anderen Seite und da hängen die Köpfe nunmal nach unten, so dass Kopfschmerzen nicht ausgeschlossen sind“.

Was unser schönes Wirtshaus angeht, macht sich Wehmut, aber auch Erleichterung breit,
wird aber dann meist schnell durch „Aufbruchsundreiselustgänsehaut“ abgelöst.
Wenn irgendwo das Wort „Neuseeland“ zu vernehmen ist macht sich bei uns beiden ein breites
Grinsen breit.
Das Packen ist noch so ’ne kleine Hürde 😉
Habe bereits 5 Kisten gepackt- dat Zeuch wird aber nicht weniger. Ab Mai haben wir einen zusätzlichen „Ruhe“-Tag „extremekistenpacking“ eingeplant. Vielleicht hilft’s ja… sollte es jedenfalls dringend.

Heute erwarte wir eine Nachricht der Bands, die an unserem Abschiedsabend ein Konzert geben wollen,
ob und wer spielen wird.

Dann kommt zum „Kistenpacken“ auch noch „Werbetrommelklopfen“….
sprich Plakate pappen und Presse einweihen…

ufff
bis bald

P.S.: Ob und welche „Abschlußveranstaltungen“ stattfinden kann man unter www.Landgasthof-Schoenau.com
nachschau’n

… noch 39 Tage

… noch 39 Tage Wirtshaus offen, Tage bis Abflug: 118
Wir fliegen am 18.08.08
War keine Absicht, das Datum, ehrlich… wer wird denn da auch abergläubisch sein. ;o)

Wir legen 6 Tage Zwischenstopp auf Bali ein, denn wenn man mal da ist, ist es nicht teuer. Und Bali liegt ja sozusagen auf der Strecke…
Aber den gemieteten Camper werden wir uns sparen, denn für das Geld können wir dort locker ein passendes Gefährt kaufen.

Mittlerweile hatte ich schon ein Jobangebot in Auckland, dort hätte ich aber schon am 1. April anfangen sollen (gibt es in NZ Aprilscherze? *grübel*), was aber einfach nicht zu realisieren war, weil wir bis fast zum letzten Tag im Wirtshaus Veranstaltungen angenommen haben. Die hätten sogar den Flug bezahlt! Und es gab fast noch ein Job-Offer aus Queenstown, mitten auf der Südinsel! Aber das war letztendlich nur eine nett gemeinte Absichtserklärung mich gegebenenfalls einzustellen, wenn wir dann irgendwann in Queenstown eingetroffen wären – aber wir wollen doch am liebsten ganz in den Norden, wegen warm! also fahren wir auch nicht bis nach QT runter um eventuell… klar, oder? Und da QT eine totale Touri-Hochburg ist, ist da auch nicht viel mit Linux-IT-C++undsoweiter-Jobs.
Aber grundsätzlich ist das doch ein gutes Omen (abergläubisch? WIR doch nicht!).

Morgen wollen wir nochmal die Containerfirmen kontaktieren, wie flexibel die sind, sowohl beim Verschicken, als auch beim Ankunftsort – und beim Preis! :o)
Viel Geld kostet das, und wir würden am liebsten mit „kleinem Gepäck“ starten – aber wie man´s auch dreht – was wir hier für unseren kompletten Krempel bekommen, das reicht nie und nimmer, dort wieder alles zu kaufen, besonders das Gastro-Zeugs wäre viel zu teuer dort.

Na, wir werden sehen.
Langsam fängt das Kribbeln an – aber solange wir hier noch in der Mühle stecken, haben wir zu wenig Zeit für´s Reisefieber, das wird dann losgehen, wenn die Wirtshaustüren zu bleiben!

bis bald!

gebucht!

……… aber Flüge sind noch nicht bestätigt.

puh.

jetzt ist es endgültig.

HURRA!

Alles neu macht der … August.

so.
voraussichtlicher abflugtermin ist der 19.08.08.
die flüge sind noch nicht gebucht, aber das dauert nicht mehr lang.
wir müssen uns erst klar werden ob zwischenstop auf bali 😀 oder nicht. und ob 3 wochen camper nach der ankunft oder doch gleich ein eigenes auto und backpacker.
teuer ist sowas!
aber wir faan ja auch nich nach malle… ;o)

in diesem sinne…