…gruselig…

Martin und Anja werkeln im Garten.
Anja quietscht.
Martin: Was’n los?
Anja: Uaaaah, schau mal in den Schubkarr’n!
Martin: Wow, geil, hol schnell den Fotoapparat!
Anja: Ich kann nicht!
Martin: ?
Anja: Ich hab Gaensehaut auf den Kniescheiben!

Erste Versuche in Square Foot Gardening - okok, die Felder sollten irgendwie genauer abgesteckt werden... naechstes Mal... vielleicht. ;o)Hau rein! Martins neue Gartenhose soll weitere Rieseninsekten (Ich hab hier Spinnen gesehen, ich sage euch...) vor Angriffen abhalten...  :DFremde Federn... Den Rabarber nicht, aber die Kartoffeln haben wir heute zufaellig unterm Unkraut gefunden...Ein frisch eingesetzter 'Honeysuckle', den Tuis und der grosse Monarch-Schmetterling lieben - dafuer, dass er bald blueht sorgt hoffentlich die Dose um das Staemmchen - die Trimmer-Abwehr!Baby-Zitronen, duften schon wie die Grossen!Und so eine Zitronenbluete kann auch einfach irgendwo aus dem Stamm spriessen...Das Beet kommt als naechstes dran...das erste bepflanzte Beet - Mangold, Spinat, diverse Kopfsalate (die heissen hier alle Lettuce), Fruehlingszwiebeln und Busch-Basilikum. Das Silbrige im Hintergrund sind die Feijoa-Buesche, aber ich hab immer noch nicht mehr als 3 Fruechte gefunden...Soll's einen da gruseln oder was?Ui, das ist echt gross...Baum-Weta, maennlichSchau mal in die Kamera, KleinerAb in die Freiheit!Sieht gar nicht so gluecklich aus...

Das Tier ist ein „WETA“.  Laut Wikipedia kommt der Name Weta (oder Wētā) aus der Sprache der Māori. Dort nennt man sie Wētāpunga, was so viel heißt wie „Gott der hässlichen Dinge“.
Dem haben wir eigentlich nichts hinzuzufuegen… 😉

Liebe Gruesse!

Naherholung

Hallo Ihr Lieben!

Mei, waren wir heut wieder fleissig!
Heute war unser Garten dran – das erste Mal Rasen maehen! Martin konnte endlich sein neues Maennerspielzeug, den NZ-Super-Rasentrimmer ordentlich einweihen und unseren D-Elektro-Rasenmaeher auf NZ-Tauglichkeit testen…  die ersten, zur house warming party geschenkt bekommenen Salat-, Spinat- und Mangoldpflanzerl wurden eingraben, Fruehlingszwiebeln gesaeht und alles ordentlich gewassert, da es kaum regnet, hoechstens mal ein bissl feuchterer Wind weht.
Und weil wir so fleissig waren und weil es vielleicht doch morgen mal regnen soll, sind wir nachmittags noch die Sonne ausnutzen gefahren und endlich mal auf der anderen Seite von Titahi Bay den Huegel hochgefahren, ca. 4 km von daheim entfernt – und siehe da: keine Menschenseele zu sehen, einsame Buchten, wilde Klippen – und ein paar Autowracks…
Gut zu wissen, dass man echt nicht weit fahren muss, um mal allein am Strand abzuhaengen…   8)

bis bald!

Kein Mensch da...Ist keine Kunst - ist eine rostige Feder und Seepflanzen...das ist Kunst - Strandkunst...Blick in die Titahi BayNichts als Gegendeine weisse PauaWenn's mal regnet...Blick bis nach Kapiti Islandmehr GegendZitronenblueten in unserem GartenDas haengt an einem der Bootshaeuser - Willkommen im Kiwi Genialitaets Entwicklungs- StudioMana Island. Sieht aus wie ein Pfannkuchen irgendwieabgestuerzt?...wer hat an der Uhr gedreht?Blick bis zu den Boatsheds in Titahy Bay

Vom Krokodil verfolgt!

Hallo Ihr Lieben!

Nein, keine Sorge, es gibt immer noch keine Krokodile in NZ!
Aber heute waren wir bei Bunnings, einem riesengrossen Baumarkt und wurden mit Radio berieselt. Ist ja grundsaetzlich meist besser als sonst so abgenudelte Kaufhausmusik… Und so schlenderten wir mitpfeifend durch die Regale und haben eigentlich nicht viel von der Musik mitgekriegt.
Aufgehorcht haben wir erst, als der Sprecher erzaehlte, dass er sich eine CD gekauft hat mit „Number-1-Hits in Germany“. Eingeweihte wissen ja, dass das nicht unbedingt was Gutes heissen muss…   8)
Und schon hoerten wir zu unserem Ensetzen Milli Vanilli mit „Girl you know it’s true, uh uh uh, i love youhuuu“… Oh Elend.
Der Sprecher sagte auch prompt, dass der CD-Kauf wohl eine grosse Fehlentscheidung war und dass er sein Geld zurueckverlangen will – da waren wir dann doch neugierig… Und als wenige Sekunden spaeter der Refrain von „Schnappi, das kleine Krokodil“ durch den Baumarkt droehnte, lehnten wir groehlend am Regal und konnten den Sprecher wirklich gut verstehen…  😀
Die letzten Worte des Sprecher zu seinem Fehlkauf waren: „Schnappi, you owe me money!“  (Schnappi, du schuldest mir Geld!)
War ja fast schon bissl peinlich… 😉

Zuhause angekommen mussten wir aber doch recherchieren, wieso der Kerl grade auf eine deutsche Nr.1-Hit-CD kommt – und siehe da: Schnappi war 2005 auch in NZ 25 Wochen in den Charts und hat es bis auf Platz 2 geschafft – muessen wir uns also wenigstens nicht mehr alleine schaemen! 😀

Bis bald!

house warming party

Hallo Ihr Lieben!

Am Montag hatten wir die ersten Gaeste im neuen Zuhause!
Und auch hier heisst es (wie in Deutschland auch auf gut neu-deutsch) ‚house warming party‘, wenn man zur Einweihung einlaedt! 😉
Unser vielen von Euch sicher wohlbekanntes „Von-Allem-und-fuer-Jeden-etwas“-Buffet kam auch bei unseren internationalen Gaesten (von uns selbst mal abgesehen: halb Ungarn/USA, halb Kiwi/D, halb Schweiz/D, halb Kiwi/Schweden, rein D, Kiwi/Maori… nur unsere daenische Konditorin konnte nicht kommen…) sehr gut an!
Zum Glueck hatten wir uns in unserem Storage schon bis zu den ueber 30 grossen Kunststoff-Kisten durchgewuehlt, in denen unsere ganzen Teller, Glaeser und Besteck verstaut waren… 8)
Aber ein bisschen wehmuetig war uns schon beim gemeinsamen Kochen – besonders, als wir dann noch die DVD vom Wirtshaus und den letzten grossen Veranstaltungen zeigten…
Der Plan, auch hier ein Wirtshaus zu haben, auch wenn die Sitten, Gebraeuche – und nicht zuletzt die Essgewohnheiten! – so voellig unterschiedlich sind, ist nicht vergessen… Aber erst mal muessen wir uns um die PR (permanent residency), die dauerhafte Aufenthaltserlaubnis bemuehen, und das wird noch ein Weilchen dauern.
Aber gut zu wissen, dass wir a) noch nichts verlernt haben und b) auch zumindest experimentierfreudige Kiwis unser Essen moegen! 😉
Auch wenn wir eine echt volle Huette hatten, bei solchen Gelegeheiten vermissen wir EUCH schon… Sonst waere es ja auch wirklich zu schoen… 8)

Hier eins unserer tollen house-warming-Geschenke, ein selbstgemaltes Aufklapp-Haus!
Vielen Dank Celeste, woher wusstest Du vorher schon, wie’s bei uns aussieht? :)

our house

Liebe Gruesse!

Massentierhaltung…

Hallo ihr Lieben,
das hier ist eine vorher-nachher Studie unseres „Gartens“

garten

Ein Kiwi hat mir erzaehlt, das Grass wuerde hier schneller wachsen als man es schneiden kann.
Also mussten wir dieses kleine Stueckchen Land erst einmal ziemlich schnell soweit entwildern, um an Gemuesepflanzung auch nur zu denken… Und zu diesem Zweck haben wir uns einen motorisierten Trimmer zugelegt, der sowohl mit Nylonseilen als auch mit einem Messer gute Dienste tut.
Was man ueberall so sieht werden schaetzungsweise 70 Prozent der Rasen in NZ mit Trimmern gemaeht, und wie auch beim Kauf von anderem maennlichen Motorspielzeug standen beim Kauf unseres Trimmers gleich vier nickende und wohlgrummelnde Kiwis um mich herum, die um Geschichten, die sie mit ihren eigenen Trimmern so erlebt haben, nicht verlegen waren.
So, nun ist unser Garten-Kleinod nahezu nutzbar! Nur die Bodenqualitaet ist vielleicht nicht so besonders…
Da wir im Haus mit Massentierhaltung nun schon reichlich Erfahrung sammeln konnten, uns aber die Gattung des Ctenocephalides felis (gemeiner Katzenfloh) nicht so zusagt, haben wir uns ein anderes Tier zur Zucht erwaehlt, naemlich eins zur Familie der Lumbricidae gehoerenden. Den Regenwurm.
wurm
Vorher also je weniger desto besser und nun, je mehr desto gut…

Vielleicht hilft uns der Regenwurm ja bei der weiteren Nutzbarmachung unseres Ex-Jungles. Hier gibt es in fast allen Supermaerkten sogenannte worm bins, Wurm-Kisten. Mit Zuchterde und Begleitbuch soll es moeglich sein, in kurzer Zeit viele Regenwuermer heranzuziehen, die alle 1-2 Tage mit Kuechenabfall (ohne zuviel Fett und ohne Fleisch, also echt gesund!) gefuettert und feucht gehalten werden muessen, damit sie moeglichst schnell sehr naehrstoffreichen Kompost produzieren.
Wir haben das Glueck eine Wurmfarm (kein Witz!) in 2 Kilometer Entfernung zu haben. Und dort haben wir uns heute „tausend Wuermer“ gekauft – ohne nachzaehlen…  😉
Und jetzt koennen wir es kaum erwarten morgen frueh nachzusehen, ob die Wuermer auch fressen, was wir ihnen gegeben haben, ob sie sich schon ausgebreitet haben, ob es warm genug ist…
Da soll mal einer sagen, so ein Regenwurm macht keine Arbeit…  8)

Liebe Gruesse!

Das Leben hat uns wieder!

Hallo Ihr Lieben!

Nach vielen Tagen, Erlebnissen und Kaempfen sind wir wieder „richtig“ online!
Gekaempft haben wir

– mit unserem Provider, der leider auch hier fuer unseren Geschmack viel zu viele Telefonate und viel zu viel Zeit braucht um Online-Suechtige wie uns wieder ordentlich ans Netz zu bringen…  8)

– mit TranzMetro, was hier die oertliche Bahngesellschaft ist, die am Sonntag ohne Vorwarnung einfach den kompletten Schienenverkehr auf Busse verlagert, dabei den Fahrplan geflissentlich ignoriert, doppelt so lang braucht – und am Ende ein einsamer Schaufler auf der ganzen Strecke gesichtet wird… Dass ich ausgerechnet an diesem Tag mein Mobiltelefon zuhause vergessen hatte und somit weder Arbeitgeber noch Martin erreichen konnte und mir im Bus das Telefon einer netten Asiatin ausleihen musste – nun, dafuer konnte die Bahn allerdings nix…   😀

– mit unseren Haustieren, denn die Katze der Vormieter hat im ganzen Haus Mengen von hungrigen Tierchen hinterlassen, die sich nun Mangels Nach-Katze auf uns stuerzen mussten… Und bis man erst mal drauf kommt, dass die im Dutzend auftauchenden, roten, fies juckenden Stiche Flohbisse sind, das dauert…  :(
Dass man hier ganz legal und ueberall die toedlichsten Substanzen (inklusive RoundUp, aber das ist ein anderes Thema…) erwerben kann, hat die Sache fuer die Floehe nicht einfach gemacht. Allerdings haben wir auf den Einsatz der Alles-Viehzeug-Vernichter-Bomben bisher verzichtet, schliesslich wollen wir hier ja auch noch wohnen… So haben wir erstmal im ganzen Haus den Boden mit Giftkram gewischt und auch so unseren Bronchien schon ganz schoen zugesetzt. Bis jetzt sieht’s ganz gut aus an der Flohfront – es wurden zwar noch Einzelne gesichtet (weisse Socken helfen ungemein!), die waren aber im Vergleich zu vorher ziemlich desolat beinand… Hoffen wir das Beste, sonst muessen wir doch noch die Bomben einsetzen und eine Woche im Garten schlafen… oder so…

Aber wir haben nicht nur gekaempft:
Nachdem Neuseeland der weltweiten Rezession scheinbar nur 3 Monate im Land gegeben hat, hatte Martin urploetzlich gleich mehrere Jobangebote und konnte sich jetzt den Besten aussuchen! Juppidei!  😀

Jetzt wird unser Selbstversorgertum mit eigenem Gemuese aus unserem Garten wohl noch etwas warten muessen, weil da bis jetzt ja hauptsaechlich Martin gegraben und gewerkt hat, dazu aber bald mehr…

Achja: leider muss ich ja am Wochenende immer arbeiten, so musste Martin am Sonntag allein am Strand rumhaengen – aber er hat wieder mal tolle Fotos gemacht und sogar ein Filmchen mit einer Band, die auf dem Dach des Beach-Cafes, Aunt Daisy’s Boathouse, spielt!  8)

Viel Spass!

Oeffentliches Transportmittel? Nee, Familienbefoerderung an den Strand...  ;o)Frueh uebt sich! Schwimmen lernen wird in NZ stark gefoerdert.Sunday afternoon on the beach...Ja nicht die Bierflasche umfahren!!!Bootshaeuser an beiden Seiten des StrandesGlueckliche BootshausbesitzerDie Bucht von der anderen Seite ausDie Bucht, ein Stueck Porirua-Harbour-Eingang und dahinter ein Stueck Kapiti IslandDie Bucht, ein Stueck Porirua-Harbour-Eingang und dahinter ein Stueck Kapiti Island - nochmal naeherBootshaeuser...KuehlschrankkunstGegend und noch mehr BootshaeuserSo laessts sich leben...Aunt Daisy's Boathouse vom Strand ausGemuetlich!Martins neuer Buero-BlickDas ist mal extrovertiert...  :DBuero-Blick ge-zoom-edFetter Blauwal zwischen den Felsen gesichtet

.

.

.
Der Film ist im Artikel drunter zu finden.

Nachtrag -> Film

.
.
.

damit sich Bilder und Film nicht ueberschneiden musste ein Abstand zwischen diese

.

.
.
.
.
.

Abschied von Paekakariki

Hallo Ihr Lieben!

Wir haben einen ganz schrecklichen Umzugstag hinter uns:
erst haben wir einen Schluesselbund verloren (wahrscheinlich liegt er in irgendeiner Kiste wohl verpackt…)
dann haben wir ewig die Truck-Vermietung gesucht, die trotz Navi einfach nicht zu finden war (erst als wir total entnervt aufgaben und wieder zurueckfahren wollten, haben wir sie zufaellig entdeckt…)
danach haben wir uns auch noch freiwillig den schrecklichsten aller alten Kleinlaster ausgesucht (weil er der schmalste war fuer unsere schmale, steile Einfahrt…) und Martin musste mit Gangschaltung auf der falschen Seite und widerspenstigen Gaengen durch die Gegend rumpeln…
Nun sitzen wir ziemlich erledigt in unserem leeren Haeuschen in „Pykok“, aber auch nur, weil das Wasserbett und die Kaffeemaschine noch da sind…  😉
Das Bett wird morgen abgebaut, dann nochmal alles geputzt und gestaubsaugt und wir sind raus!

Im neuen Haus sind noch diverse kleine Schoenheitsreparaturen im Gange, also passt das ganz gut.
Weil wir aber dort unseren Broadband-Anschluss noch nicht haben, werden wir erstmal nur sporadisch mit unserem kleinen Vodafone-Modem surfen.

Bleibt uns trotzdem gewogen, wir melden uns bald wieder!  8)

Liebe Gruesse!

Hier noch die Abschieds-Stimmungen…

on the move!

Hallo Ihr Lieben!

Hier sind die ersten eigenen Fotos von unserer neuen Bleibe!
Wir haben schon angefangen unseren Kleinkram wie zum Beispiel unser Sofa und die Liegestuehle rueberzufahren…
Und fuer morgen haben wir einen kleinen Laster gemietet, um den Rest und auch aus dem Storage ein paar Kisten zu holen. Wir koennen ja jetzt unser Gartenwerkzeug brauchen  – und vielleicht auch bald die Sauna! 8)

Viele Gruesse!

Wohnzinmmer - Gardinen, Deckenlampen und Einbaukuechen (ohne Kuehlschrank) gehoeren hier zur Grundausstattung und werden mitvermietetBrotregal im Pak'n Save (praktisch Neuseelands ALDI, nur groesser...). kopfkissenweiche Brote in 'allen Farben' bis ganz hinten zum gelben Plakat!Blick von der Kueche ins Esszimmer und WohnzimmerVom Esszimmer ueber das Deck in die Gegend...Vom Deck ins EsszimmerDas blaue HausDer Nachbar hat schon laenger nicht mehr gemaeht... unter dem kleinen Wald liegt der Onepoto ParkLicht- und SchattenspieleEsszimmer und KuecheBlick ueber Titahi Bay bis zu Mana Island - mit einem Kiter am Beach!NZ-Garten: ein Teebaum und ein Cabbage Treejaaaa, das soll bald unser Gemuesegarten werden... Zumindest waren da mal Beete, die Umrandungen sind noch da!Vom Gemuesegarten aus der Pfirsichbaum mitten im GartenNoch ist das das Rasenmaeherhaus...Genug Platz fuer BBQ und eine House-Warming-PartyKueche vom Deck ausEinzige Heizung im Haus. Der Winter wird im Kiwiland einfach ignoriert...Wohnzimmer Richtung EsszimmerKueche mit Blick aufs Deck. Links fuehren ein paar Stufen in den Garten runter oder nach vorne ums HausGang im EG Richtung WohnzimmerUnsere Antiquitaten: Toilette und Bad. Aber alles frisch lackiert... ;o)Gang im ersten Stock vom Bad Richtung SchlafzimmerBlick aus dem grossen Schlafzimmer

Maerzember

Hallo Ihr Lieben!

Da wir ja in Kuerze ueber einen richtig schoenen und grossen Garten verfuegen, ueberlegen wir schon die ganze Zeit, a) wo das Messer vom Rasenmaeher eingepackt ist 😉 und b) was man im Maerz in NZ (was ja in etwa September in Deutschland ist) noch so in den Garten pflanzen kann…
Und auch sonst sind die Monate in Verbindung mit den Jahreszeiten ganz schoen verwirrend. Nach dem Herbst kommt auch hier der Winter, trotzdem ist die naechste Ernte im Garten nicht erst naechstes Jahr!
Blickt da einer noch durch? 8)
Laut einem NZ-Gartenkalender soll man im Maerz
Rote Beete, Bohnen, Weisskraut, Broccoli, Gurken, Lauch, Ebsen, Radieserl, Spinat, alle moeglichen Kraeuter etc. etc. saeen…?
Was mir der Gartenkalender aber nicht verraet ist, wann das Ganze dann zu Ernten ist: noch vor dem Winter (Juni/Juli) oder erst im naechsten Sommer?
Da hilft vermutlich nur ausprobieren… Und weil wir grade erst das SFG, das square foot gardening (zumindest theoretisch) entdeckt haben, bei dem man in Beeten in der Groesse von 1,2m mal 1,2m angeblich weniger Arbeit und Unkraut vorfindet, weniger Wasser braucht, aber mehr erntet und weniger Schaedlinge befuerchten muss, sind wir natuerlich gespannt auf das Ergebnis!  😉
Erst muessen wir aber die Beete unter dem ganzen Unkraut in der Gemuese-Ecke des Gartens wieder ausgraben…
Fotos gibts bald, weil wir am Donnerstag naemlich schon ein paar Sachen im unteren Zimmer (= zukuenftige Werkstatt) einlagern koennen! 😉
Und wir haben auch wieder ein Gartenhaeusl (naja, mehr einen Rasenmaeherlagerplatz…) und da denke ich doch oefter mal an unser frueheres Sauna-Gartenhaus…  8)

Liebe Gruesse!

PS:
Im Wasserbett ab- und aufbauen werden wir langsam Profis…   Wir mussten zwar jetzt lange nach einer passenden Wasserpumpe suchen und die leider auch kauflich erwerben, um das Bett wieder leer zu kriegen, aber dafuer ist das einzig verfuegbare und fuer den Zweck brauchbare Geraet wenigstens ein Qualitaetsprodukt aus Augsburg – mit deutscher Betriebsanleitung…  😀