Brot und Spiele, Schnaps und Ziele

Hallo Ihr Lieben!
Martin hat das Examen fuer den Liquor License Cotroller bestanden!

Die All Blacks sind im Finale der Rugby Weltmeisterschaft und spielen gegen Frankreich.
Franzosen??? Wusste irgendjemand, dass die so gut Rugby spielen?
Leider konnten wir das Semifinale nicht sehen, weil wir schlafen mussten. Wir haben am Samstag abend einen 50. Geburtstag ausgerichtet und waren nach 4 Stunden Schlaf am Sonntag abend nicht mehr faehig die Augen aufzuhalten. Aber wir wissen ja eh nicht, was die Jungs da treiben. Deshalb haben wir uns jetzt ein Rugby-Buch gekauft. Man will ja nicht ganz daemlich dem Nationalsport gegenueber stehen… 😉

Kiwis moegen Weisswurscht! Letzten Samstag haben wir 2.5 Kilos verkauft!
Wir koennen nun selber die der Welt besten Brezen machen!
Grundrezept und Geheimzutat. So, dass uns die Deutsche Botschaft und vermutlich auch der Geheimdienst schon auf den Fersen ist. 8)
Wir wollten ja nicht zuu deutsch sein. Dass wir nun aber deutsche Wurstwaren in der Deli haben, das hat einen Dominoeffekt…

Der kommende bayrische Abend ist seit gestern ausverkauft!
Und wir haben endlich den genialsten Birnenschnaps (vergesst alles was ihr in Deutschland und Oesterreich kriegen koennt) gefunden. Ohne Etikett und unter dem Ladentisch… mmmhh…

Die Exilbayern im kulinarischen Himmel.

Liebe Gruesse!

PS:
Bilder gibt es leider erst wieder, wenn die Kamera von Ihrem Regenerations-Trip in Hong Kong zurueck ist…

Hurra, wir leben noch.

Hallo ihr Lieben,
kaum ist die erste Woche vergangen, ist die Vierte auch schon rum. 8)
Wollt Ihr wissen, wie’s uns geht?

1. Muede.
Unser Wecker klingelt 6x die Woche um 5 Uhr morgens.
Noch Fragen?

2. Erfolgreich.
Ja, das sind wir wohl… Obwohl – seit die doofe
3. Rugby-WM 2011
angefangen hat, sind die Tagesumsaetze etwas runter gegangen, weil, warum auch immer, keiner mehr auf der Strasse ist.
Allerdings ist
4. Unser Freitaeglicher Pizza-Abend ein durchschlagender Erfolg, der das wieder wett macht. Und irgendwann ist ja auch mal wieder Ruhe mit dem Rugby-Kram… 8)
Obwohl es schon cool ist, dass man das ALL BLACKS Zeichen von unserem „Zweisitzer“-Platz aus sehen kann! Da gab es ja Riesen-Diskussionen, weil der Huegel wohl zum Flughafen-Gelaende gehoert und die dort Verantwortlichen sich irgendwie dachten, es waere cool, auf dem Huegel „WELLIWOOD“ stehen zu haben, weil die Filmstudios (u.a. von Herrn der Ringe) ja gleich um die Ecke sind. Und das kann dann Jeder sehen, der in Wellington einfliegt.
Zum Glueck fanden die Wellingtonians das nun gar nicht so cool und auch gar kein bisschen innovativ und ein massiver Buergerprotest brachte die Airportleute zum Einlenken.
Nun steht da halt erst mal das All Blacks Sign und in der Zwischenzeit duerfen sich die Wellingtonians selber was einfallen lassen, was auf den Huegel soll.
Ich waer ja fuer Schafe, das passt irgendwie… 😀
5. Liqour License.
So heisst das Ding, das man braucht, wenn man im Land der Schafe (sic!) Alkohol verkaufen will (MUSS, wenn es nach unseren Kunden ginge… die ollen Schnapsdrosseln kommen erst gar nicht – Sonntags nach der Kirche, wohlgemerkt! – wenn es keinen Alkohol gibt!)
Und diese Lizenz zu kriegen ist gar nicht so einfach. Und das dauert auch ein paar Wochen, weil es u.a. den Vermieter, die Nachbarn, das Bauamt, noch irgendein Amt, das ich vergessen habe, die Polizei und die Nachbarn und, und, und… mit einbezieht. Und es kostet einen Haufen Geld. Und man muss es jaehrlich erneuern. Kostet natuerlich wieder einen Haufen Geld… Und man muss eine Pruefung ablegen!

6. Brezn & Weisswuerscht!
Am Samstag hatten wir eine Geburtstags-Weisswurscht-Fruehstueck bei uns.
Und wenn wir es schon schaffen, ordentliche Weisswuerscht und Haendlmaier-Senf zu beschaffen, mussten natuerlich auch Brezn her. So haben wir wir in aller Baeckers-Fruehe Lauge angeruehrt, Hefe und Mehl und Butter und Wasser und Salz gemischt und damit doch ganz ordentliche Brezn zustande gebracht.
Es waren jedenfalls die besten Brezn, die es am Samstag in Welliwood gab. 😀

7. Facebook
Das findet Ihr unser Wirtshaus auch. Da ist auch schneller mal ein Satz veroeffentlicht in aller Fruehe.
Hier koennt Ihr kucken.

Liebe Gruesse!

[nggallery id=53]

Metzgerei Wagner – Jetzt wird’s ernst!

Hallo Ihr Lieben!

Es wird ernst – wir sind jetzt in die Grossproduktion eingestiegen:
Wir haben fuer $ 26 im Trashpalace einen Metallschrank und Regalgitter gekauft, dazu im Baumarkt ein „Regenrinnen-Ofenroehrl“, bei TradeMe einen Kaltrauch-Generator, der 12 Stunden mit Teebaum-Spaenen durchrauchen kann, ersteigert und Martin hat das Ganze mit nur wenig Blutverlust zu einem Kaltraeucherofen zusammengeschraubt… 8)
Nun trocknen auf der alten Waescheleine 20 „Paprika-Grappa-Beisser“ vor sich hin, im Waschhaus stehen zwei Kisten voll mit Lachsschinken und Wammerl in der Sur und im Kuehlschrank liegen 4 niedliche Lamm-Nusserl, mit Salz und Rosmarin und Thymian eingerieben. Und heute haben wir noch bissl Rindfleisch gekauft, weil eine Salami noch in der Sammlung fehlen taet… 😉
Wenn das alles durchgepoekelt und -getrocknet ist, kommt es fuer ein paar Tage in den kalten Rauch und dann werden wir sehen, aehm, schmecken, was wir da zusammengewurschtelt haben…
Warum wir das alles machen?
Weil’s halt einfach kein g’scheid’s Graeuchert’s ned gibt. Und das fehlt halt.
Und weil’s beim oertlichen Metzger 1 Kilo Wuerstl mit „beef flavour“, also Rindfleisch-Geschmack fuer $ 2.99, also etwa 1.60 Euro gibt.
Natuerlich kosten unsere Wuerstl deutlich mehr, aber dafuer schmeckts dann auch wirklich nach echtem Rind…
Bis bald!
[nggallery id=23]

Metzgerei Wagner – Weil’s einfach Wurscht is!

Hallo Ihr Lieben!

Die Grillsaison hat angefangen (oder hoert in Kiwiland eh irgendwie nicht auf…), aber die Wuerschtl, die hier landesueblich zu erwerben sind, sind entweder so unglaublich verdaechtig billig und in verschiedenen ‚Geschmackrichtungen‘ erhaeltlich, oder teuer und dafuer in fuer unsere Geschmacksnerven schwer gewoehnungsbeduerftigen Varianten wie Schwein mit Fenchel, Lamm mit Rosmarin und Honig oder Rind mit Sweet Chili… hm. 8)
So haben wir uns heute endlich die Zeit genommen uns ein Bratwurstrezept aus den Weiten des Internets zu suchen, die Kitchenaid anzuwerfen und mit Hilfe der Gedaerme, die wir im letzten Jahr schon im Metzgergrosshandel kaeuflich erworben und im Gefrierfach zwischengelagert hatten, eigene Bratwuerstl zu fabrizieren!
Und das klappte ganz ausgezeichnet! Und es war im Grunde genommen auch nicht wirklich schwieriger als Fleischpflanzerl machen, nur etwas aufwendiger in Form zu bringen… 😉
Und leeeeeeeecker.
Und wie der KungFu Panda haben natuerlich auch wir eine Geheimzutat drin… 8)

[nggallery id=15]

Heimat-Vormittag!

Hallo Ihr Lieben!

Jetzt ist es soweit.
Jetzt gibt es kein Zurueck mehr!
Jetzt haben wir wirklich alles, was wir so lebensmitteltechnisch aus der alten Heimat vermisst haben!
Ja! Alles!
Haribo gibt’s im Holland-Laden und sogar Tortenguss und Dr. Oe. Puddingpulver!
Dosenfisch (Hering in Mango-Pfeffersosse!) und Rollmops gibt’s bei Pak’nSave.
Marmelade funktioniert auch ohne Gelierzucker…

Aber die absolute Kroenung (und der Grund, warum wir abenteuerliche, halb-illegaleEexperimente mit Salz und Chemie durchgefuehrt haben) – es gibt Leberkaes! Und Weisswuerst! Und Mettwurst!
Also alles, was das darbende Herz bzw. den Magen eines Exilbayern erfreut.  😀
Und man muss wirklich sagen, auch wenn es sich um einen ausgewandertern Metzger aus dem Schwarzwald handelt, die Wurstwaren schmecken sehr authentisch und die Auswahl ist super!  😉
Und am Sonntag spaet abends bestellen und Dienstag schon Frischwurst zum Fruehstueck zu haben (quer durch die Nordinsel gebracht) ist auch super!

Und so konnten wir am Wochenende mit Haendlmeier Senf (Brezn gaebe es in Wellington, aber das war uns dann doch zo bloed… ;)) und Bierchen ein stilechtes Weisswurstfruehstueck abhalten!

Na? Das ist doch was, oder?  😀