Abschied von Paekakariki

Hallo Ihr Lieben!

Wir haben einen ganz schrecklichen Umzugstag hinter uns:
erst haben wir einen Schluesselbund verloren (wahrscheinlich liegt er in irgendeiner Kiste wohl verpackt…)
dann haben wir ewig die Truck-Vermietung gesucht, die trotz Navi einfach nicht zu finden war (erst als wir total entnervt aufgaben und wieder zurueckfahren wollten, haben wir sie zufaellig entdeckt…)
danach haben wir uns auch noch freiwillig den schrecklichsten aller alten Kleinlaster ausgesucht (weil er der schmalste war fuer unsere schmale, steile Einfahrt…) und Martin musste mit Gangschaltung auf der falschen Seite und widerspenstigen Gaengen durch die Gegend rumpeln…
Nun sitzen wir ziemlich erledigt in unserem leeren Haeuschen in „Pykok“, aber auch nur, weil das Wasserbett und die Kaffeemaschine noch da sind…  😉
Das Bett wird morgen abgebaut, dann nochmal alles geputzt und gestaubsaugt und wir sind raus!

Im neuen Haus sind noch diverse kleine Schoenheitsreparaturen im Gange, also passt das ganz gut.
Weil wir aber dort unseren Broadband-Anschluss noch nicht haben, werden wir erstmal nur sporadisch mit unserem kleinen Vodafone-Modem surfen.

Bleibt uns trotzdem gewogen, wir melden uns bald wieder!  8)

Liebe Gruesse!

Hier noch die Abschieds-Stimmungen…

Maerzember

Hallo Ihr Lieben!

Da wir ja in Kuerze ueber einen richtig schoenen und grossen Garten verfuegen, ueberlegen wir schon die ganze Zeit, a) wo das Messer vom Rasenmaeher eingepackt ist 😉 und b) was man im Maerz in NZ (was ja in etwa September in Deutschland ist) noch so in den Garten pflanzen kann…
Und auch sonst sind die Monate in Verbindung mit den Jahreszeiten ganz schoen verwirrend. Nach dem Herbst kommt auch hier der Winter, trotzdem ist die naechste Ernte im Garten nicht erst naechstes Jahr!
Blickt da einer noch durch? 8)
Laut einem NZ-Gartenkalender soll man im Maerz
Rote Beete, Bohnen, Weisskraut, Broccoli, Gurken, Lauch, Ebsen, Radieserl, Spinat, alle moeglichen Kraeuter etc. etc. saeen…?
Was mir der Gartenkalender aber nicht verraet ist, wann das Ganze dann zu Ernten ist: noch vor dem Winter (Juni/Juli) oder erst im naechsten Sommer?
Da hilft vermutlich nur ausprobieren… Und weil wir grade erst das SFG, das square foot gardening (zumindest theoretisch) entdeckt haben, bei dem man in Beeten in der Groesse von 1,2m mal 1,2m angeblich weniger Arbeit und Unkraut vorfindet, weniger Wasser braucht, aber mehr erntet und weniger Schaedlinge befuerchten muss, sind wir natuerlich gespannt auf das Ergebnis!  😉
Erst muessen wir aber die Beete unter dem ganzen Unkraut in der Gemuese-Ecke des Gartens wieder ausgraben…
Fotos gibts bald, weil wir am Donnerstag naemlich schon ein paar Sachen im unteren Zimmer (= zukuenftige Werkstatt) einlagern koennen! 😉
Und wir haben auch wieder ein Gartenhaeusl (naja, mehr einen Rasenmaeherlagerplatz…) und da denke ich doch oefter mal an unser frueheres Sauna-Gartenhaus…  8)

Liebe Gruesse!

PS:
Im Wasserbett ab- und aufbauen werden wir langsam Profis…   Wir mussten zwar jetzt lange nach einer passenden Wasserpumpe suchen und die leider auch kauflich erwerben, um das Bett wieder leer zu kriegen, aber dafuer ist das einzig verfuegbare und fuer den Zweck brauchbare Geraet wenigstens ein Qualitaetsprodukt aus Augsburg – mit deutscher Betriebsanleitung…  😀

Dies und das…

Hallo Ihr Lieben!

Wir wurschteln uns durch unser „neues“ Zeug und versuchen unser klitzekleines Haus so zu fuellen, dass wir auch noch rein passen…   Was zumindest in der Kueche gar nicht so leicht ist, seit die Aufschnittmaschine den Raum dominiert… 😉 waehrend sich im Schlafzimmer das Wasserbett mindestens ebenso breit macht.
YES! Seit gestern haben wir wieder ein richtiges Bett! Entgegen aller Aengste war es gar nicht sooo schlimm, das Ding wieder aufzubauen. Der alte Holzboden tut auch so, als ob ihn das Gewicht nicht sonderlich stoeren wuerde… Also alles in Ordnung.
Aber die Welt ist ungerecht, irgendwie: nach einem halben Jahr mehr oder weniger Camping faellt es mir seltsamerweise gar nicht so leicht, mich wieder an das gemuetliche Bettchen zu gewoehnen – waehrend Martin neben mir schlaeft wie ein Baby!  :)

Wir haben mittlerweise erfolgreich eine weitere Entzugserscheinung bekaempft (nach einem muetter- und schwesterlichen Carepaket bestehend aus ueberwiegend Haribo, Kinderschokolade, Pudding- und Vanillepulver, suessem Senf und Leberwurst!!! war gar nicht mehr so viel Entzug zu bekaempfen! 😉 ) – wir haben Semmeln gebacken!
Der erste Versuch ist schon ein paar Wochen her und wird einfach unter den Teppich geschwiegen… 😀
Der zweite Versuch hat wirklich gut geklappt und beim dritten war dann auch die Form einigermassen… :)
Und da es hier auch Bisrmarckheringe im grossen Glas gibt (bei dem Preis allerdings nur zu besonderen Anlaessen…) haben wir uns erst mal jeder zwei Fischsemmeln gegoennt!

Ansonsten – nichts Neues. Ihr waert ja die Ersten, die es erfahren wuerden! 😉

Liebe Gruesse!

Langsam wird’s eng…

…in unserer kleinen Bude!   😉

Hallo Ihr Lieben!

Nachdem ja am letzten Freitag unser ganzes Hab und Gut endlich bei uns angekommen ist, hier eine erste Zwischenbilanz:
Wir haben ganz ploetzlich eine riesige Stereo-Anlage – unser Fernseher hat naemlich nur noch Ton, kein Bild mehr…  aber das macht fast gar nichts, denn unser Fernsehkastl ist komplett verschollen…

Unsere Kueche platzt aus allen Naehten – obwohl Martin ein geniales Regal neben den Kuehlschrank gebaut hat, auf dem ganz oben die lang ersehnte Espressomaschine thront und obwohl es im Warehouse zwei exakt unter den Wand-Klapptisch passende Rollcontainer mit Schublaeden gab…
Die Kitchenaid hat unserem Roggenmischbrot ordentlich ‚eingeheizt‘, wenn man den Teig 10 Minuten kneten (lassen) kann, wird das Brot mindestens ein Drittel groesser!  😉  Allerdings passt sie nirgends rein und bleibt deshalb griffbereit mitten in der Kueche auf dem Klapptisch stehen.
Heute brauchten wir die grosse Aufschnittmaschine, weil Martin sein tolles, kraeutergebeiztes Filet gemacht hat – jetzt koennen wir kein  Geschirr mehr spuelen, hatten aber ein geniales Abendessen!  😀

Die Kiwi-Waschmaschine hat sich mit dem germanischen Waeschetrockner schon angefreundet und hat ihn aus Platzgruenden gleich huckepack genommen!  8)
An unser Wasserbett haben wir uns noch nicht rangetraut, das wird eine Ganztags-Aufgabe… und zuerst dachten wir sogar, dass einige Bretter des Aufbaus fehlen wuerden! Die sind zwar in den tiefen unseres Lagerraumes aufgetaucht, aber dass es im ganzen Haus keine Wasserhaehne gibt, an den man den noetigen Wasserschlauch anschrauben UND warmes Wasser bekommen kann, machts nicht leichter…
Aber unsere Couch steht und wir haben von hier aus einen kuscheligen Blick auf’s Meer!
Und unser Multifunktionszimmer ist jetzt schon fast ein richtiges Buero geworden… mit Buegelecke zwar, aber immerhin…  😉
Und Martin verbringt viele lustige Stunden in der ebenfalls ploetzlich ziemlich vollen Garage und ersetzt im Akkord deutsche Stecker gegen Kiwi-Plugs, denn ein Kiwi-Stecker kostet 5 NZ-Dollar, ein Adapter dagegen 16… So what?     😀

Liebe Gruesse!

Bett weg.

So liebe Leute,

nun ist es also so weit: unser schönes, warmes Wasserbett liegt in Einzelteile zerlegt und völlig ohne schön-warmes Wasser im ehemaligen Wohnzimmer rum. Und es wird hoffentlich nicht vom Kater besucht, der ohnehin seit ein paar Tagen völlig orientierungslos maulend durch die Bude tappt… Hauptsache, die Futterschüssel und der Schlafkorb stehen noch am alten Platz… 😉
Martin und ich haben aber auch schon Kater-Qualitäten: auch wir tappen maulend orientierungslos durch die Bude und hoffen, am Abend die Schüssel für´s Futter überhaupt noch zu finden… 😀

Noch 33 Stunden bis Eintreffen des Containers.
Morgen müssen dann die letzten zivilisierten Bastionen (nach dem Bettchen…) abgebaut werden: die Wachmaschine, der Wäschetrockner, die Kaffeemaschine – UND!!! der DSL-Router, unsere Verbindung in die große weite Welt. Mal sehen, wann das www uns wieder hat… *schnüff*

Bis bald!
Anja

!!!Tickets!!!

Yessssirrrrrr!

soeben sind die Tickets eingetroffen – ein ganzer Stapel für jeden von uns beiden… :)

Will mal jemand unsere Route wissen?
Also:
MUC/FRA
FRA/SINgapur
SIN/DenPaSar -> 6 Tage im Hotel am Strand. Jippiiiie!!!
DPS/SYD
SYD/AKL
Ankunft in Auckland am 26.08.08 um 10.55, wahrscheinlich ziemlich k.o. 😉 deshalb bleiben wir dort die erste nacht in einem Hotel in Airport-Nähe. Ausgeruht holt man sich wahrscheinlich leichter einen Mietwagen und guckt dann nach einem passenden Camp-Mobil (klingt fast wie Bat-Mobil… ;)).
Und dann werden wir erst mal die nördliche Insel unsicher machen (im wahrsten Sinne des Wortes… freu´ mich schon auf dem ersten Kreisverkehr, bei dem wir mit laufendem Schweibenwischer überlegen, wie rum wir nu reinfahren sollten….hihi).
Und dann suchen wir uns ein schönes Plätzchen mit passenden Jobs für uns beide. Achja, für die, die´s nicht wissen: wir suchen als Köchin und Elektroniker/Software-Entwickler. Dass Koch in NZ CHEF heisst, finde ich übrigens sehr passend… 😀
Und dann… Und dann… Und dann… warten wir vermutlich händeringend auf den Container mit dem Wasserbett und der ordentlichen Kaffeemaschine… 😉

In diesem Sinne… schönen Tag!