9 Monate!

Hallo Ihr Lieben!

Die Zeit rennt und nun sind wir ziemlich genau 9 Monate weg aus good old Germany!
Wir haben uns in letzter Zeit oefter mal gedacht, was uns denn eigentlich so fehlt – ausser EUCH natuerlich!!! 8)
Hm.
Nun ja.
Isja gar nich soviel…

1. Sauna!
Eine Saunalandschaft, wie wir sie in D reichlich mehr oder weniger vor der Haustuere hatten, haben wir uns abgeschminkt. Gibt’s so nicht, und wenn doch, dann sind sie zu bloed zum Werbung machen…  😉
Es gibt wohl nicht allzu weit entfernt sowas wie einen FKK-Verein, die wohl Sauna und Spa-Pool etc. auf dem Gelaende haben, aber da muss man Vereinsmitglied werden und Jahresbeitrag zahlen und vermutlich im Sommer nackich dem Vereinsbarbeque beiwohnen…  Sauna ist also erstmal ersatzlos gestrichen…   8)

2. Lebensmittel!
Nachdem ich nun endlich einigermassen Brot und Semmeln backen kann und die Leberwurst im Glas auch was geworden ist, ist das Groebste eigentlich schon erledigt.
Und wenn man einkaufen geht, gibt es eigentlich alles – nur weniger Auswahl (ausser beim Toastbrot, natuerlich… :) ) – aber ich musste eh noch nie 20 Meter lange Joghurt-Regale und rund ums Jahr alle moeglichen exotischen Fruechte haben … Ich finde es toll, dass man hier noch merkt, was wann Saison hat!
Wir haben einigermassen brauchbare Lyoner von einem schweizer Metzger gefunden, die man bei uns in einigen Supermaerkten kaufen kann. Es gibt Kiwi-Metzger, die ganz gute Bratwuerstl machen und richtig gute Wiener (auch wenn sie hier Frankfurter heissen…)  😉

3. Reden!
Wenn auch unser englisch mittlerweile ganz brauchbar ist – so Sachen wie Wortwitz, Schlagfertigkeit, Reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist, das geht halt nicht und das fehlt uns schon ziemlich… Wir haben zwar schon Freunde aus aller Herren Laender gefunden, aber es ist halt nicht das Gleiche, wenn man nicht einfach sagen kann „Haa, oide Fiiischhaud, wia gaehds da denn?“  😀

4. Isolierte Haeuser!
Der Vorteil unserer neuen Behausung liegt ja darin, dass sie sich schoen erwaermt, sobald die Sonne durch die einfachverglasten Scheiben scheint…  Nee, Spass, die Temperaturen sind kein grosses Problem, wir haben einen unschlagbaren Holzofen im Wohnzimmer, der das Erdgeschoss heizt, wenn’s ungemuetlich wird und im Schlafzimmer oben fuer Fussbodenheizung sorgt.  😉
Aber wenn es mal stuermt, dann hat man schon ein intensives Naturerlebnis, das sag‘ ich Euch!
Die dritte Nacht in Folge hatten wir jetzt auf unserem Huegel Orkan-Winde, dass es uns die Fenster aufgedrueckt hat. Da wuenschen wir uns dann doch zurueck in fuer Jahrhunderte gebaute Massivhaeuser mit halb-meterdicken Mauern…  8)

In diesem Sinne, gute Nacht und bis bald!

on the move!

Hallo Ihr Lieben!

Hier sind die ersten eigenen Fotos von unserer neuen Bleibe!
Wir haben schon angefangen unseren Kleinkram wie zum Beispiel unser Sofa und die Liegestuehle rueberzufahren…
Und fuer morgen haben wir einen kleinen Laster gemietet, um den Rest und auch aus dem Storage ein paar Kisten zu holen. Wir koennen ja jetzt unser Gartenwerkzeug brauchen  – und vielleicht auch bald die Sauna! 8)

Viele Gruesse!

Wohnzinmmer - Gardinen, Deckenlampen und Einbaukuechen (ohne Kuehlschrank) gehoeren hier zur Grundausstattung und werden mitvermietetBrotregal im Pak'n Save (praktisch Neuseelands ALDI, nur groesser...). kopfkissenweiche Brote in 'allen Farben' bis ganz hinten zum gelben Plakat!Blick von der Kueche ins Esszimmer und WohnzimmerVom Esszimmer ueber das Deck in die Gegend...Vom Deck ins EsszimmerDas blaue HausDer Nachbar hat schon laenger nicht mehr gemaeht... unter dem kleinen Wald liegt der Onepoto ParkLicht- und SchattenspieleEsszimmer und KuecheBlick ueber Titahi Bay bis zu Mana Island - mit einem Kiter am Beach!NZ-Garten: ein Teebaum und ein Cabbage Treejaaaa, das soll bald unser Gemuesegarten werden... Zumindest waren da mal Beete, die Umrandungen sind noch da!Vom Gemuesegarten aus der Pfirsichbaum mitten im GartenNoch ist das das Rasenmaeherhaus...Genug Platz fuer BBQ und eine House-Warming-PartyKueche vom Deck ausEinzige Heizung im Haus. Der Winter wird im Kiwiland einfach ignoriert...Wohnzimmer Richtung EsszimmerKueche mit Blick aufs Deck. Links fuehren ein paar Stufen in den Garten runter oder nach vorne ums HausGang im EG Richtung WohnzimmerUnsere Antiquitaten: Toilette und Bad. Aber alles frisch lackiert... ;o)Gang im ersten Stock vom Bad Richtung SchlafzimmerBlick aus dem grossen Schlafzimmer

Maerzember

Hallo Ihr Lieben!

Da wir ja in Kuerze ueber einen richtig schoenen und grossen Garten verfuegen, ueberlegen wir schon die ganze Zeit, a) wo das Messer vom Rasenmaeher eingepackt ist 😉 und b) was man im Maerz in NZ (was ja in etwa September in Deutschland ist) noch so in den Garten pflanzen kann…
Und auch sonst sind die Monate in Verbindung mit den Jahreszeiten ganz schoen verwirrend. Nach dem Herbst kommt auch hier der Winter, trotzdem ist die naechste Ernte im Garten nicht erst naechstes Jahr!
Blickt da einer noch durch? 8)
Laut einem NZ-Gartenkalender soll man im Maerz
Rote Beete, Bohnen, Weisskraut, Broccoli, Gurken, Lauch, Ebsen, Radieserl, Spinat, alle moeglichen Kraeuter etc. etc. saeen…?
Was mir der Gartenkalender aber nicht verraet ist, wann das Ganze dann zu Ernten ist: noch vor dem Winter (Juni/Juli) oder erst im naechsten Sommer?
Da hilft vermutlich nur ausprobieren… Und weil wir grade erst das SFG, das square foot gardening (zumindest theoretisch) entdeckt haben, bei dem man in Beeten in der Groesse von 1,2m mal 1,2m angeblich weniger Arbeit und Unkraut vorfindet, weniger Wasser braucht, aber mehr erntet und weniger Schaedlinge befuerchten muss, sind wir natuerlich gespannt auf das Ergebnis!  😉
Erst muessen wir aber die Beete unter dem ganzen Unkraut in der Gemuese-Ecke des Gartens wieder ausgraben…
Fotos gibts bald, weil wir am Donnerstag naemlich schon ein paar Sachen im unteren Zimmer (= zukuenftige Werkstatt) einlagern koennen! 😉
Und wir haben auch wieder ein Gartenhaeusl (naja, mehr einen Rasenmaeherlagerplatz…) und da denke ich doch oefter mal an unser frueheres Sauna-Gartenhaus…  8)

Liebe Gruesse!

PS:
Im Wasserbett ab- und aufbauen werden wir langsam Profis…   Wir mussten zwar jetzt lange nach einer passenden Wasserpumpe suchen und die leider auch kauflich erwerben, um das Bett wieder leer zu kriegen, aber dafuer ist das einzig verfuegbare und fuer den Zweck brauchbare Geraet wenigstens ein Qualitaetsprodukt aus Augsburg – mit deutscher Betriebsanleitung…  😀

SAUNA!

Hallo Ihr Lieben!

Nach zwei Nächten in Hamilton – wegen Regen und Jobsuche – sind wir heute auf dem Weg nach Wellington in New Plymouth gelandet- und siehe da! Unser Campingplatz hat eine richtige, echte, große finnische Sauna!!! Für 10 Dollar (etwa 5 Euro) durften wir nach  Wochen des Darbens den ganzen Abend drinbleiben – geht wahrscheinlich sonst eh nie jemand rein… 😉  War DAS schön grade!
Also sitzen wir aufgeheizt und saumüde vor dem Rechner und vertrösten Euch auf morgen mit neuen BIldern, wir haben nämlich heute wieder viel erlebt: ein unheimliches Treffen mit Mormonen und Ihrem Tempel (das haben wir so fluchtartig verlassen, dass wir nicht mal ein Foto gemacht haben…), wir haben das erste Mal Whitebaite gegessen (winzige Fischchen wahlweise als Omelette oder mit Pfannkuchenteig ausgebacken- lecker!), haben RICHTIGES Brot gefunden (ich hätte nicht gedacht, dass uns das nach 5 Wochen schon so fehlen würde…), haben traumhafte Fotos vom Mount Egmont bzw Taranaki und noch einem Felsen mit Löchern (Three Sisters) gemacht…
Außerdem war hier heute Nacht die Zeitumstellung auf Sommerzeit (!), das heißt, solange Ihr noch Sommerzeit habt, sind wir jetzt 11 Stunden auseinander!

Aber jetzt müde -> Bett. 😉

Viele Liebe Grüße!

Anja & Martin

Was mir fehlen wird, weiß ich schon…

So, wir kommen grad aus einer Saunalandschaft, in der wir ausfühlich geschwitzt, gekühlt, relaxt, geplantscht und wieder geschwitz und gekühlt haben … sowas nennt man hier Saunakultur.
In Neuseeland scheint das anders zu sein. Saunalandschaften sind dort wohl weniger zu finden und wenn man Saunen will, muss man mit einer Hotel- oder Fitnesscenter-Sauna vorlieb nehmen.
Nun gut, das allein isses ja noch gar nicht: in Neuseeland scheint man grundsätzlich nur bekleidet in die Sauna zu gehen, und mit einem Badeanzug gilt man schon als eher leicht bekleidet…
Der Neuseeländer an sich kennt keine Aufgüsse. Bestenfalls steht in einer Sauna eine Sprühflasche rum, die laut Berichten meist leer ist.
Was aber wirklich abschreckt, ist die Vorstellung, dass „der Neuseeländer“ eine Sauna als „kulturlosen“- Zwischenspass zu sehen scheint. Also 3 Minuten angezogen in die Sauna, daraufhin angezogen in den Pool, dann wieder 3 Minuten in die Sauna. Natürlich angezogen und tropfend. 😉
Und zum Abschluss duschen.
urgl.
Hoffentlich können wir unsere eigene Sauna hier neuseelandgemäß behandeln lassen und diese dann mitnehmen und in unserem Garten aufstellen… :)

bis dann