Italienische Teigwaren

Hallo ihr Lieben,

wir sind immer noch sehr muede… aber gluecklich auch ein bisschen.

Ist ja an und fuer sich eine spannende Angelegenheit, ein Projekt wie das Unsrige zu starten. Ob’s laeuft oder nicht das kann man am Anfang einfach nicht festlegen.
Und da wir keinerlei Advertising also Werbung betrieben haben ausser den Flugzetteln, die in unserem Cafe ausliegen und die Tafel, aussen neben der Eingangstuer, war das Ganze nochmal um einiges spannender.
Und wie es in der Gastronomie halt so ist… es ist beinahe unberechenbar.
Also. einen Dienstag ist es brechend voll, den naechsten haette man auch gut im Bett bleiben koennen (es ist ja immer noch winterlich 😉 )
Die Punkte, die verheissungsvollen Einfluss haben: „wir sind Bayern“ und zweitens „wir haben Erfahrung“ und drittens „wir sind einfach gut“. 😉
Deshalb war wohl auch unser erster „Bayrische Abend“ so gut besucht – wir waren voll! Es war zwar etwas schwierig, die Leute unterzubringen, denn es haben sich 5 Paare angemeldet und wir haben ja nur den einen Zweier-Tisch! So sind wir das Risiko eingegangen und haben 4 Paare (mit Ruecksprache natuerlich) zusammengesetzt. Und wir hatten wohl Glueck mit der Wahl, denn es wurde allueberall froehlich geplaudert und getrunken. Getrunken? Jawohl! Wir hatten naemlich eine geschlossene Gesellschaft draus gemacht und so durften die Gaeste ihre Flasche Wein mitbringen. Es gibt doch immer irgendwo eine Luecke… 8)

Aber dass Kiwis derart auf unsere italienischen Teigwaren abfahren, haetten wir uns dann doch nicht gedacht.
So kam es, dass wir in unserer ersten Pizza Nacht 30 in der zweiten 35 und in der dritten 44 Pizzen verkauft haben – und das in kaum mehr als 3,5 Stunden! Nach der 44sten Pizza war dann aber auch der Teig alle.

Den Teig ‚woigeln‘ uebrigens nicht wir selber sondern eine 20 Liter-Teig-Woigel-Maschine, die uns ein Freund geliehen hat.
Hier gibts zwar auch „PizzaHut“ und „Hells Pizza“ aber das Zeug ist eher im Fastest Food anzusiedeln – also viel, billig und brutal…
Also: „WagnerPizza“ oder „einmal Wagner – immer Wagner“ 😀
Hier die Pizza Karte fuer die Bestellungen

Viele Gruesse vom „coolest little Cafe in the coolest little Capital“!

P.S.: Bei uns war uebrigens ‚daylight saving‘, die geliebte Zeitumstellung. Also, wenn ihr auf eine Pizza vorbeikommen wollt, denkt dran: wir sind Euch jetzt wieder 11 Stunden voraus! (Nicht, dass wieder der Teig ausgeht! 😉 )

[nggallery id=54]

zum Geburtstag

Hallo ihr Lieben,
heute haben wir etwas spaeter begonnen. Es war schon halb sieben… nicht weil heute Anjas Geburtstag ist,
nein, weil heute unser erster bayrischer Abend stattfindet.
Und wer spaeter kommt, darf ja bekanntlich auch spaeter gehen. So muessen wir neben dem ’normalen‘ Cafebetrieb auch noch Spaetzle zwirbeln und Knoedeln drehen. Das macht aber garnix weil Morgen unser mittlerweile sehr populaerer Pizzaabend sein wird und da ist der Teig dann ja wieder ein ganz anderer. 😉
Hier unsere Speisekarte fuer heute Abend.

‚bayrische Speiskartn‘
Tonights Menu

Appetizer:
Kürbiscremesuppe mit steirischem Kürbiskernöl
(Creamy pumpkin soup with styrian pumpkin seed oil)

Mains:
1. Hirschgoulasch mit Semmelknödel und Blaukraut
(Venison Casserole with Bavarian dumplings and red cabbage)

2. Schweinefilet in Schwammerlrahmsauce mit Spätzle
(Pork filet on a creamy mushroom sauce with home made
eggnoodles) – Spaetzle is a south German noodle speciality!

3. Spätzle mit gebratenem Gemüse und Käse überbacken
(Home made eggnoodles with roast vegetables
and cheese gratinated)

Dessert:
Eis mit frischem Obstsalat und Sahne
(Icecream with fresh fruit salad and whipped cream)

euch allen viele liebe Gruesse und
vor allem der Anja das Beste zum Geburtstag!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Hurra, wir leben noch.

Hallo ihr Lieben,
kaum ist die erste Woche vergangen, ist die Vierte auch schon rum. 8)
Wollt Ihr wissen, wie’s uns geht?

1. Muede.
Unser Wecker klingelt 6x die Woche um 5 Uhr morgens.
Noch Fragen?

2. Erfolgreich.
Ja, das sind wir wohl… Obwohl – seit die doofe
3. Rugby-WM 2011
angefangen hat, sind die Tagesumsaetze etwas runter gegangen, weil, warum auch immer, keiner mehr auf der Strasse ist.
Allerdings ist
4. Unser Freitaeglicher Pizza-Abend ein durchschlagender Erfolg, der das wieder wett macht. Und irgendwann ist ja auch mal wieder Ruhe mit dem Rugby-Kram… 8)
Obwohl es schon cool ist, dass man das ALL BLACKS Zeichen von unserem „Zweisitzer“-Platz aus sehen kann! Da gab es ja Riesen-Diskussionen, weil der Huegel wohl zum Flughafen-Gelaende gehoert und die dort Verantwortlichen sich irgendwie dachten, es waere cool, auf dem Huegel „WELLIWOOD“ stehen zu haben, weil die Filmstudios (u.a. von Herrn der Ringe) ja gleich um die Ecke sind. Und das kann dann Jeder sehen, der in Wellington einfliegt.
Zum Glueck fanden die Wellingtonians das nun gar nicht so cool und auch gar kein bisschen innovativ und ein massiver Buergerprotest brachte die Airportleute zum Einlenken.
Nun steht da halt erst mal das All Blacks Sign und in der Zwischenzeit duerfen sich die Wellingtonians selber was einfallen lassen, was auf den Huegel soll.
Ich waer ja fuer Schafe, das passt irgendwie… 😀
5. Liqour License.
So heisst das Ding, das man braucht, wenn man im Land der Schafe (sic!) Alkohol verkaufen will (MUSS, wenn es nach unseren Kunden ginge… die ollen Schnapsdrosseln kommen erst gar nicht – Sonntags nach der Kirche, wohlgemerkt! – wenn es keinen Alkohol gibt!)
Und diese Lizenz zu kriegen ist gar nicht so einfach. Und das dauert auch ein paar Wochen, weil es u.a. den Vermieter, die Nachbarn, das Bauamt, noch irgendein Amt, das ich vergessen habe, die Polizei und die Nachbarn und, und, und… mit einbezieht. Und es kostet einen Haufen Geld. Und man muss es jaehrlich erneuern. Kostet natuerlich wieder einen Haufen Geld… Und man muss eine Pruefung ablegen!

6. Brezn & Weisswuerscht!
Am Samstag hatten wir eine Geburtstags-Weisswurscht-Fruehstueck bei uns.
Und wenn wir es schon schaffen, ordentliche Weisswuerscht und Haendlmaier-Senf zu beschaffen, mussten natuerlich auch Brezn her. So haben wir wir in aller Baeckers-Fruehe Lauge angeruehrt, Hefe und Mehl und Butter und Wasser und Salz gemischt und damit doch ganz ordentliche Brezn zustande gebracht.
Es waren jedenfalls die besten Brezn, die es am Samstag in Welliwood gab. 😀

7. Facebook
Das findet Ihr unser Wirtshaus auch. Da ist auch schneller mal ein Satz veroeffentlicht in aller Fruehe.
Hier koennt Ihr kucken.

Liebe Gruesse!

[nggallery id=53]