Schuettelkram

Am letzten Donnerstag, ich war sowieso schon reichlich uebermuedet und muerbe, war ich froh, dass sich der der schon tagelang dauernde Sturm legte und hoffte auf eine ruhige Nacht mit viel Schlaf
Hoffen darf man ja.
Um kurz nach 2 Uhr nachts wackelte das Haus erneut, doch wesentlich kraeftiger. Diesmal allerding nicht vom Sturm sondern von einem heftigen Erdbeben, 5.2 auf der Richterskala und nur ungefaehr 50 Kilometer entfernt!
Diesmal kam es wohl auch zu Schaeden an der Einrichtung, wie die zahlreichen Reports zeigen.
Bei einem sogar zu Beschaedigungen der Umgebung…
Sogar meine Kollegen, allesamt Kiwis, die Erdbeben ebenso ignorieren wie den Winter, gestanden heute, dass sie pretty scared waren Nachts.
Nur einer war ueberrascht und erzaehlte uns, dass das wohl der Part in seinem Traum war, wo er im Boot mit einem Narwal kollidiert ist. 😉

Quer durch und zurück.

Hallo Ihr Lieben!

Die Zeit vergeht wie im Flug, heute mache ich mich schon wieder auf den Weg in den Norden! Auf der beruehmten Autobahn, die alle Kiwis kennen und wissen, dass man da so schnell fahren kann wie man will… von wegen! 8) Wenn es nicht eh auf 120 oder sogar 80 begrenzt ist, ist so viel los, dass man auch kaum vom Fleck kommt…
Und am Donnerstag abend wird mich der ICE (mit 250kmh!) nach Frankfurt bringen, damit ich mitten in der Nacht wieder losfliegen kann. Heim, auf die andere Seite!
Leider habe ich es nicht geschafft, wirklich alle zu besuchen und ueberall vorbeizuschauen, meistens war es eh viel zu kurz… Da wird mir hoffentlich niemand boese sein?!  8)
Trotzdem war es toll, Euch alle wieder zu sehen und festzustellen, dass sich sooo viel doch nicht veraendert hat. Eigentlich. :)

Wenn ich wieder daheim bin, gibt’s auch ein paar Fotos, ok?
Bis bald, liebe Gruesse!
Anja

PS: Diesmal hoffe ich, dass Gummibaeren nicht unter geschuetzte Arten fallen und in NZ eingefuehrt werden duerfen!
Auf dem Rueckweg darf ich einen 23kg schweren Koffer mitnehmen, ich hoffe sehr, dass das reicht!  😉

Im Freistaat Bayern!

Hallo Ihr Lieben!

Heute bin ich mit Mamas Auto den ganzen Schlauch von Hannover bis nach München durchgefahren. 670 km sind das!
Und ausgerechnet heute war der heisseste Tag in Deutschland – Höchststand der Auto-Aussentemperatur lag bei 38,5 Grad!!
Nee, das ist eindeutig zu heiss!
Deshalb hab ich auch das Augustiner, das mir Tom zur Begrüßung in die Hand drückte, umgehend wieder ausgeschwitzt! 8)  So konnte es kaum Schaden wegen 1-jähriger Abgewöhnung anrichten…  😉
Morgen geht´s Richtung Rosenheim!

Bald mehr, viele Grüße!
Anja

PS:
das mit dem Honig hat übrigens gut geklappt… 😉 Ich bin extra in das Zollbüro gewankt mit meinen ganzen Taschen und dem Koffer, das hat die Kerle wohl nachhaltig erschreckt… 😀

sie iss wech…

Hallo ihr Lieben,
nu isses „amtlich“, sie iss wech.
hier sitz ich nun ich armer Thor und bin allein als wie zuvor..
Und ueberaus feinfuehlige Verwandte erzaehlen mir gerade etwas von grausamen Flugzeugattentaetern.
No serwass.
Ein Kollege meite heute: „awesome, 2 weeks party“..

Aber damit mein Schatz sieht, wie schoen es zu Hause ist und sicher wieder kommt, hier ein paar Bilder vom Lenz und vom Meer
viele Gruesse
ein Strohwittwer

Bluehkram (lat. nam. unbek)CalendulaManuka (Teebaum)Rabarber (stinknormalis)Winzigding (lat. nam. unbek)TulpenhhmmmEin ZaunEin TraumGischtSunsetSunset heuteBluehkram (lat. nam. unbek)GruenzeugInnereien eines Tintentieres

Gepackter Koffer!

Und nur 17,6kg!
das ist bisheriger Rekord…  8)
Allerdings hab ich noch nicht nachgechecked, was ich alles vergessen habe…
Jedenfalls fliege ich als Biene um die Welt, bei Klamotten habe ich mich echt zurueckgehalten, aber ich hoffe, ich muss den ganzen Honig nicht versteuern, weil sie mir nicht glauben, dass ich keinen Laden aufmachen will…  😀
Ich meld mich von den diversen Airports, wenn moeglich…

Bis bald, Ihr Lieben!

Deutschland, ich komme!

Hallo Ihr Lieben!

Nach langem hin- und her-denken, soll ich oder soll ich nicht? So weit und alleine… werde ich am 17. August mal wieder ein paar Flieger besteigen… Ja, leider nur ich alleine, weil Martin grade keinen Urlaub bekommt… :(
Dieser Flug ist ja noch der „Rueckflug“ unseres Jahrestickets und wuerde sonst ersatzlos verfallen. Muss ja auch nicht sein, also werde ich am 18. August morgens um 6 in Frankfurt am Main voellig erledigt aus dem Flieger purzeln 8) aber leider schon am 27. August um 5 vor 12 nachts wieder einsteigen.

Wenn also noch Jemand spezielle Wuensche hat, was er aus NZ mitgebracht haben moechte, zum Beispiel die beruehmten Pineapple Lumps oder Minties oder irgendwelche anderen Kiwiana – bitte bald melden!

Viele Gruesse und bis bald!
Anja

Singapur!

hallo ihr lieben!

nach 5 stunden bahnfahren und 12 stunden fliegen sind wir am Flughafen in Singapur angekommen!
hier ist es 6 stunden später, also schon bald weder zeit fürs betti! 😉
reif für die insel sind wir inzwischen sowieso… 😀
wär ja fast noch bissl hektisch geworden, weil unser ICE in FFM am hauptbahnhof justament einen triebwerksschaden (oder sonst irgenwas…) hatte und wir da fast 20 minuten rumgestanden sind, bis das triebwerk ganz plötzlich wieder funktionierte!
das beste war aber die durchsage: „we apologize for any convenience!“ (convenience heißt annehmlichkeit, der meinte vermutlich eher „IN-convenience“)
keine sorge, convenience hatten wir eh keine… 😀

in einer stunde ist boarding nach Denpasar, diesmal weiss ich, dass das auf Bali liegt – hatte ich heute im flieger peinlicherweise etliche stunden einen aussetzer und überlegt, wo nochmal Singapur hingehört……… aber *psssst*… 😉

und bis jetzt funktioniert das ganz gut mit „stay tuned“, im Singapur-airport gibt es nämlich 2 stunden kostenlos internet – im gegensatz zu D, wo im zug überall mit „hotspots“ geworben wird, aber mit kreditkarte… ist mal weder echt typisch…

in diesem sinne:
byebye!
anja & martin

PS: danke für den tollen abschied am bahnhof…. *schnüff*

let´s go.

hallo ihr lieben alle da draussen!

endspurt! panik greift um sich, haben wir auch alles? und was machen wir mit den bergen, die sich um die koffer auftürmen und definitiv NICHT mehr reinpassen?
meine güte, das ist alles viel aufwendiger als gedacht… 😀
nein, im ernst, so langsam ist alles verpackt und es kann endlich losgehen!

aber wer gedacht hat, seit dem auto-fiasko wäre alles glatt gegangen… mitnichten!!!
letzte woche, Montag war´s, fahr ich zur post, das erste 20kg-paket aufgeben, in dem wir unsere selbstaufblasenden isomatten (schweineteuer…), die beiden schlafsäcke und Martins neues Bayernoutfit (eine kurze und eine lange lederhose… 😉 ) verpackt hatten. ich hatte schon schlimmes befürchtet, weil hier die Post eigentlich eine reinigung ist und „Max Dumm“ heißt…
aber die reinigungstante warf einen kurzen blick auf die adresse, griff sich routiniert die passenden unterlagen und zeigte mir, wo ich was noch auszufüllen hätte. nun gut. anschliessend pappte sie das ganze auf die kiste tippte alles in den computer und machte mich um 82 euro ärmer. die schlange hinter mir reichte schon fast bis zur tür.
auf meine frage, wie hoch das ding denn versichert sei, sagte sie „500 Euro“.
draussen denk ich so vor mich hin, dass 500 euro auch nicht viel sind, und dass ich doch besser gleich nochmal unterlagen zum ausfüllen mitnehmen sollte. und als ich wieder in der post/reinigung stehe, zwitschert die tante fröhlich am computer stehend „ach, ich habe sie gerrade was falsch gesagt- geht nur 137 euro versischerrrrung“ – „WIE BITTE???“ – „ja, hab isch grad nomma geguggt!“ – „und es geht nicht höher zu versichern?“ – „Nä, steht in computer.“
die schlange hinter mir grummelte schon und ich bin reichlich perplex abgezogen. nun, ein kurzer anruf bei der post, „kundenservice“: klar geht das paket höher zu versichern! muss ich nur „premium“ ankreuzen ( das stand zwar da, aber nur mit dem hinweis, dass es dann schneller geht…), kostet 12,90 euro mehr. aber nun ists zu spät, die kiste ist schon weg. aaaaahhhrrggg!!! :(
nun gut.
2 tage später schau ich mit unserer trackingnummer vom paket auf der dhl-webseite nach unserer kiste, steht da:
„sendung in die Niederlande, Empfänger unbekannt“
HÄ????? NIEDERLANDE????? wer will DAS denn? hat die blöde kuh auch noch statt New Zealand Netherlands angeklickt!?! weiss der henker, ob und wann wir das paket kriegen, das wir eigentlich als erstes gebraucht hätten in NZ (bis auf die lederhosen… )
um es jetzt kurz zu machen:
klar kann man das paket höher versichern, als „wertpaket“, kostet 6 euro mehr. Premium heißt nur Luftpost (aber auch 500 euro…)
ich muss hier weg, das hält doch keiner aus…

morgen geht´s los.
drückt uns die daumen, das bis dahin alles glatt läuft… 😉

viele grüße,
anja

PS: HEUTE geht´s los, hab grad auf die uhr gesehen… 😉

Sommer in D

… und es regnet und regnet und regnet.
ok, es gab auch einige, eher verstreute sonnentage, da hat´s hier dann auch gleich 35 grad. aber wenn man zeitgleich liest „Auckland, 2 Grad, 8 uhr morgens“ – auch nicht prickelnd.
momentan leben wir in der nach wie vor sehr komfortablen Pension Kistajer (wie war das: besuch ist wie fisch: nach 2 tagen stinkt er… die Kistajers haben scheinbar keinen sonderlich ausgeprägten geruchssinn… 😀 ).
wir warten hier auf die entrümpler, die eigentlich schon ende letzter woche mit oma´s wohnung anfangen wollten.
der neue termin heute abend wurde auch grade abgesagt, also morgen… *seufz*
wenn dann die wohnung leer ist, haben wir einen makler aus übersee (irgendwie schliesst sich hier der kreis wieder, gell, mama und tante elke? 😉 ) schon tlefonisch mehr oder weniger beauftragt, die wohnung möglichst schnell zu verkaufen.
wenn die butze leer ist, also hoffentlich ende der woche, fahren wir endlich richtung niederbayern, um dort die verwandschaft noch „heimzusuchen“ – da gibts ja schliesslich auch noch ein, zwei neue nichten zu bestaunen! :)

derweil gibt´s draussen wieder mal einen wolkenbruch…
wir hätten hier zwar die möglichkeit, noch zu wii-golfprofis oder super-wii-bowlern zu werden, aber das bringts auch irgendwie nicht… jedenfalls kein geld… 😉

wenigstens geht´s dem kater gut. zwar war er mal zwei tage vermisst und die ganze familie samt schwiegersohn und tochter rückte mit diversen fortbewegungsmitteln aus um ihn zu suchen – das wirtshaus ist ja gar nicht weit weg und wer weiss schon, ob er nicht heimweh hatte? aber schliesslich hat man ihn friedlich schlafend in der speisekammer gefunden… :)
die sache mit dem hund Moritz scheint auch gut zu laufen, der kater sitzt oft in gar nicht mehr sicherer entfernung und betrachtet das riesige tier. da würd ich mir eher an Moritz´ stelle sorgen machen… 😉

mehr passiert irgendwie nicht – ausser, dass wir es am SA bei regen doch über 8 stunden auf dem tollwood ausgehalten haben… und am FR Jarabe de Palo (bei wolkenbruch, aber zum glück unterm zeltdach) sehen konnten. Bauchklang haben wir auch nochmal gesehen – allerdings im superstickig-verrauchten keller, was Tina nach kürzester Zeit quasi „umlegte“. Nachts in Innsbruck auf dem Bürgersteig einem Konzert aus dem Keller zu lauschen ist auch mal was neues … langweilig ist uns also nicht!  :)

bis bald also,
anja

Haben alles fertisch!

…das gilt für unsere Fußballer genauso wie für uns… 😉

Wir haben am Samstag tatsächlich unser Wirtshaus leer gebracht und blitzeblank übergeben! Alles paletti, keine Mängel, keine Klagen!
Das war ein hartes Stück Arbeit und wir bedanken uns ganz herzlich bei Allen, die uns dabei geholfen haben!

Und nach 4 Wochen Schinderei hat man dann auch einen kleinen Krankheitsschub verdient, oder? Sowas denkt sich scheinbar grade Martin´s Bauch und hat Ihn mal eben in die Kissen gelegt… Aber es geht schon wieder besser und wir sind voller Pläne, aber leider auch organisatorischer Aufgaben für die nächsten Tage…

Unser Liebelingskater ist gerade dabei, sich bei seinen neuen Dosenöffnern einzuleben. Er schaut (für uns jedenfalls) zwar reichlich frustriert aus dem Pelz, aber er lässt sich von den neuen „Eltern“ streicheln, rumtragen, frisst aus der Hand des Enkels (!) und pennt auf dem Sofa. Gewöhnen muss er sich allerdings noch an Moritz, den Haushund… der ist allerdings so eine gemütliche, dicke Knackwurst, das das wohl schnell gehen wird. Und dann gibt es noch die beiden zugelaufenen Katzen, die aber nur draussen leben. Denen wird er sicher bald zeigen, wer jetzt der Cappo auf dem Hof ist… 😉

Stationiert sind wir gerade in der „Pension Kistajer“ (4 Sterne, sehr empfehlenswert… 😀 ), die haben nämlich ein feines WLAN, das (zumindest bei mir… *hihi*) auch auf der Terazza funktioniert!

Und noch eine gute Nachricht zum Schluss: unser kleiner Panda hat endlich auch ein neues Zuhause gefunden!
Also, alles fliesst… 😉

Bis bald!

Alles weg!

Puha.
Was für eine Nacht und was für ein Tag!!!

Wir haben wohl den für alle Umzügler typischen Fehler gemacht und anfangs mal hier, mal dort, tralala, wir haben ja noch soooo viel Zeit… Kisten gepackt. Und am Anfang geht das Packen ja noch trügerisch schnell, man hat ja noch genug Zeug zum Ecken ausfüllen. Aber sobald der Krempel weniger wird, ist man wesentlich länger auf der Suche nach dem „ultimativen Lückenbüßer“!
Und auf der Suche nach dem Füllmaterial gibt es X³ Stellen im Haus, wo man entweder die Packlisten, den Edding, den Paketbandroller oder gleich die ganze Kiste verbummeln kann…
Spätestens nach dem vierten Tag verbringt man mehr Zeit beim Suchen als beim Packen!… Ich sag Euch was, da machst was mit…
Und nachdem gestern Abend, locker gegen halb 12, Martin wegen langsam knapper werdender Kisten versuchte, unsere heißgeliebte Putzmaschine etwas kleiner zu kriegen und dabei eine Schraube löste (welche offensichtlich akkurat DIE Schraube war, die die ganze Maschine zusammenhielt…) und wir nach etwa 3 Stunden dann doch entnervt aufgaben, sind wir heute völlig benebelt gegen 6 Uhr Morgens aus dem Bett, achwas, von der Gästematratze gekrochen. Gegen 8 Uhr sollte ja die Firma ITO kommen um unser Hab und Gut einzusammeln.
Lieblings-Schwiegervater musste grade zum gefühlten 10. mal ausrücken um Paketband nachzukaufen (50 Meter sind NIX!), als um 10 vor 8 das Telefon klingelte und die Firma ITO fröhlich vermeldete, dass sie wegen Stauerei etwa gegen 11 eintreffen wird.
HURRAAA!
2 Liter Kaffee und Frühstück rausgeschlagen!
Und nochmal Krempel für ca. 10 Kisten zum Packen gefunden…
Mannomann, welche Berge.
WIE GROSS ist ein 20-Fuß-Container? Etwa 6×2,4×2,4 Meter für 32m³.
Nicht besonders viel.
Die Jungs von ITO kommen, frohgelaunt, alles super, alles kein Problem!
Kurze Ortsbegehung: „Das sind mindestens 55m³!“ – Oh Elend!
Hektische Telefonate, ein neues Angebot, ein neuer Preis: „WIEVIEL??? Nicht wirklich, oder? Dafür kriegen wir das alles ja NEU!“
Nun haben wir 2×4 Esszimmerstühle, 1 Waschmaschine, einen großen Kühl-Gefrier-Kombi übrig… Aber allesallesallesalles!!! andere ist wirklich drin! jippiiiie!!!
Danke! Christo kann einpacken gegen Euch! (höhö, 5 Euro in die Wortspielkasse… 😀 )

Bei Bedarf: Ihr wisst ja, wo Ihr uns findet… noch. 8)

Bis bald!

PS: das DSL-Zeug haben wir auch noch! 😉

Bett weg.

So liebe Leute,

nun ist es also so weit: unser schönes, warmes Wasserbett liegt in Einzelteile zerlegt und völlig ohne schön-warmes Wasser im ehemaligen Wohnzimmer rum. Und es wird hoffentlich nicht vom Kater besucht, der ohnehin seit ein paar Tagen völlig orientierungslos maulend durch die Bude tappt… Hauptsache, die Futterschüssel und der Schlafkorb stehen noch am alten Platz… 😉
Martin und ich haben aber auch schon Kater-Qualitäten: auch wir tappen maulend orientierungslos durch die Bude und hoffen, am Abend die Schüssel für´s Futter überhaupt noch zu finden… 😀

Noch 33 Stunden bis Eintreffen des Containers.
Morgen müssen dann die letzten zivilisierten Bastionen (nach dem Bettchen…) abgebaut werden: die Wachmaschine, der Wäschetrockner, die Kaffeemaschine – UND!!! der DSL-Router, unsere Verbindung in die große weite Welt. Mal sehen, wann das www uns wieder hat… *schnüff*

Bis bald!
Anja

Container bestellt!

So, nun ist es endlich fix:
Wir haben den Container für den 19. Juni endgültig bestellt.
Zuerst wollten wir ja den 16., aber angesichts unseres Pack-„Fortschritts“ haben wir das gleich noch ein bisschen nach hinten korrigiert…

…der 19.06.08 ist soeben in Hamburg eingebucht worden. Unsere Leute kommen dann zwischen 08.00 und 09.00 Uhr morgens.
Na dann man tau!

…und ich geh mal wieder packen…
:)
Anja

Haben fertich!

Hallo alle zusammen!

Wir haben tatsächlich zu!
Der Gasthof ist geschlossen!
finito!
Obwohl täglich irgendeiner versucht, ob die Tür nicht doch offen ist (das merkt man daran, dass der Griff bissl hängt und dann unten bleibt… und ich den Griff jedesmal wieder hochdrücke.), was mich ja am Sonntag nicht weiter verwundert hat, aber Montag und Dienstag war doch sonst auch immer geschlossen… ? Anyway, mancher hat uns vielleicht einfach nicht geglaubt… 😉

Wir haben uns mittlerweile einigermaßen vom Abschiednehmen am Freitag und Samstag erholt (und dabei feststellen müssen, dass man ab 40 deutlich mehr Schlaf braucht als 9 Stunden in 3 Tagen… *gähn) und haben angefangen mit aufräumen und packen… und gleich den Abholtermin des Containers noch ein paar Tage nach hinten verschoben. Irgendwie weiß man gar nicht, wo man anfangen soll.

In diesem Sinne:
isch geh packen. :)

Viele Grüße,
Anja