9 Monate!

Hallo Ihr Lieben!

Die Zeit rennt und nun sind wir ziemlich genau 9 Monate weg aus good old Germany!
Wir haben uns in letzter Zeit oefter mal gedacht, was uns denn eigentlich so fehlt – ausser EUCH natuerlich!!! 8)
Hm.
Nun ja.
Isja gar nich soviel…

1. Sauna!
Eine Saunalandschaft, wie wir sie in D reichlich mehr oder weniger vor der Haustuere hatten, haben wir uns abgeschminkt. Gibt’s so nicht, und wenn doch, dann sind sie zu bloed zum Werbung machen…  😉
Es gibt wohl nicht allzu weit entfernt sowas wie einen FKK-Verein, die wohl Sauna und Spa-Pool etc. auf dem Gelaende haben, aber da muss man Vereinsmitglied werden und Jahresbeitrag zahlen und vermutlich im Sommer nackich dem Vereinsbarbeque beiwohnen…  Sauna ist also erstmal ersatzlos gestrichen…   8)

2. Lebensmittel!
Nachdem ich nun endlich einigermassen Brot und Semmeln backen kann und die Leberwurst im Glas auch was geworden ist, ist das Groebste eigentlich schon erledigt.
Und wenn man einkaufen geht, gibt es eigentlich alles – nur weniger Auswahl (ausser beim Toastbrot, natuerlich… :) ) – aber ich musste eh noch nie 20 Meter lange Joghurt-Regale und rund ums Jahr alle moeglichen exotischen Fruechte haben … Ich finde es toll, dass man hier noch merkt, was wann Saison hat!
Wir haben einigermassen brauchbare Lyoner von einem schweizer Metzger gefunden, die man bei uns in einigen Supermaerkten kaufen kann. Es gibt Kiwi-Metzger, die ganz gute Bratwuerstl machen und richtig gute Wiener (auch wenn sie hier Frankfurter heissen…)  😉

3. Reden!
Wenn auch unser englisch mittlerweile ganz brauchbar ist – so Sachen wie Wortwitz, Schlagfertigkeit, Reden, wie einem der Schnabel gewachsen ist, das geht halt nicht und das fehlt uns schon ziemlich… Wir haben zwar schon Freunde aus aller Herren Laender gefunden, aber es ist halt nicht das Gleiche, wenn man nicht einfach sagen kann „Haa, oide Fiiischhaud, wia gaehds da denn?“  😀

4. Isolierte Haeuser!
Der Vorteil unserer neuen Behausung liegt ja darin, dass sie sich schoen erwaermt, sobald die Sonne durch die einfachverglasten Scheiben scheint…  Nee, Spass, die Temperaturen sind kein grosses Problem, wir haben einen unschlagbaren Holzofen im Wohnzimmer, der das Erdgeschoss heizt, wenn’s ungemuetlich wird und im Schlafzimmer oben fuer Fussbodenheizung sorgt.  😉
Aber wenn es mal stuermt, dann hat man schon ein intensives Naturerlebnis, das sag‘ ich Euch!
Die dritte Nacht in Folge hatten wir jetzt auf unserem Huegel Orkan-Winde, dass es uns die Fenster aufgedrueckt hat. Da wuenschen wir uns dann doch zurueck in fuer Jahrhunderte gebaute Massivhaeuser mit halb-meterdicken Mauern…  8)

In diesem Sinne, gute Nacht und bis bald!

3 comments to 9 Monate!

  • Annemarie

    Hallo,

    auch wenn man vieles vermisst, es gibt immer Dinge die besser sind – natürlich auch vieles, des ned so guad is.

    In diesem Sinne halte ich Euch die Daumen und wünsche Euch eine schöne Zeit mit viel Sonne und schönen Erlebnissen.
    Leider kann man im Leben nie immer alles haben, ich finde das auch schade und sehe es eigentlich auch nicht so ganz ein, warum es so sein muss, aber leider, es ist so.

    Liebe Grüße
    Annemarie

  • recono

    Das mit der Sprache wird besser werden, auch wenn man immer der Muttersprache „hinterher weint“. In 11 Jahren AuslandHeimat gehts mir zwischendurch immer noch so, dass mich an manchen Tagen einfach nervt Englisch sprechen zu müssen.
    Ich habe die ersten Monate hier viel TV geguckt, Radio gehört und musste mich auch in Menschengruppen zurecht finden und herausfiltern, was gesagt wurde, während sich verschiedene Gruppen unterhielten. Man schnappt dadurch sehr viele Redewendungen, Slang usw. auf. Irgendwann, ihr werdet sehen, geht auch euch das fließender über die Lippen.
    Anstrengend ist immer im Geiste zu übersetzen. Wenn ihr eines Tages merkt, dass ihr das weniger bis gar nicht mehr macht, dann beherrscht ihr die Sprache so fließend und könnt auch dementsprechend schnell vom deutschen ins engl. und umgekehrt wechseln.

    Aber is klar, die Muttersprache ist unschlagbar.

    Ich schätze, dass man auch bei euch in der Sauna mit Badeklamotten hocken muss, deshalb verpasst ihr rein gar nichts, wenn ihr dort nicht hingeht…don’t get me started on that subject…also wenn es bei euch ähnlich ist, findet ihr eine Sauna eher im öffentlichen Schwimmbad, Fitnessclub oder in HotelMotel-Anlagen. Da es überhaupt keinen Spaß macht nicht nackig dort zu sitzen und auch weder eine Abkühlmöglichkeit – außer ne öffentliche Dusche – noch einen Ruheraum gibt – kann man es gleich bleiben lassen.

  • Hi Ihr in windy Wellington,

    nach ebenfalls 9 Monaten würden wir die Liste so glatt unterschreiben.
    Wobei bei den derzeitigen Temperaturen sicherlich die isolierte Hütte Nummer 1 auf der Liste wäre.
    Ich bin ziemlich fasziniert davon, daß unsere Erfahrungen so ähnlich zu sein scheinen.
    Was die Sauna anbelangt scheint uns nix anderes übrig zu bleiben Urlaub in saunazivilisierten Ländern zu machen oder selber eine zu bauen. Sowas könnte man ja dann vielleicht wochenendweise an andere entzugsgeplagte Europäer vermieten.

    Grüße aus Dunedin
    Hansjörg

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>